News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Lynk & Co 02: China-Startup zeigt zweites Modell

Autofreaks ist der Newcomer vielleicht schon bekannt: Lynk & Co aus China. Ein Ableger von Geely und damit eine Schwester von Volvo. In Amsterdam zeigten die Chinesen jedenfalls gerade ihr zweites Werk: den Lynk & Co 02.

Lynk & Co 02 2020

Lynk & Co 02: CMA-Basis von Volvo

Zugegeben: Ganz neu schaut der Lynk & Co 02 nicht aus. Denn rein optisch erinnert der City-SUV mehr als deutlich an das erste Modell der Chinesen, das SUV Lynk & Co 01. Tatsächlich ist der 02 nicht allzu viel größer als der 01. In der Länge fehlen dem 02 auf den 01 gerade mal sechs cm. In der Höhe dagegen deutliche 13 cm. Die Maße nennt der Newcomer übrigens mit 4.448 mm Länge, 1.890 mm Breite und 1.528 mm Höhe. Trotzdem: Steht das Lynk & Co-Paar nebeneinander, ist die Gefahr der Verwechslung groß.

Die Basis ist ebenfalls die gleiche. Und zwar die Plattform CMA (Compact Modular Architecture) - von Volvo. Entsprechend sind sowohl Lynk & Co 01 wie auch Lynk & CO 02 eng mit dem neuen Volvo XC40 verwandt. Wobei sich die Verwandtschaft nicht allein auf die Plattform beschränkt. Der 02 jedenfalls wirkt dank der (etwas) kompakteren Maße einen Tick bulliger als der 01. Gedacht ist das SUV natürlich für den wilden Dschungel der Großstadt. Lynk & Co selbst nennt das Fahrzeug daher Sports Crossover SUV. Die Asiaten denken allerdings auch um die Ecke. Dazu später mehr.

Lynk & Co 02: Interieur aus Schweden

Das Interieur des Lynk & Co 02 scheint wieder bekannt - von Volvo. Das gilt zum Beispiel für die Bedienelemente hinter dem Lenkrad. Oder die Türgriffe. Sinn macht das durchaus. Denn dank vieler gleicher Teile kann Geely die Preise drücken. Das kommt auch den Kunden entgegen. Immerhin: Das digitale Cockpit sowie der mittige Touchscreen in 10,1 Zoll sind wohl allein Lynk & Co vorenthalten. Zumindest der Touchscreen soll zudem Serie sein.

Lynk & Co 02 2020

Der Touchscreen ist obendrein mit diversen Connectivity-Apps - MirrorLink, Apple CarPlay, Android Auto - kompatibel. Nicht ohne Grund. Denn die neue Marke visiert Kunden an, die ihr Auto bei Nichtgebrauch mit anderen teilen wollen. Und eben Wert auf Konnektivität legen. Für das Carsharing stellt Lynk & Co übrigens einen eigene App parat. Außerdem ist der Lynk & Co 02 permanent online und mit einer Cloud verbunden.

Lynk & Co 02: Neues Vertriebskonzept

Apropos Preise: Im Gegensatz zur etablierten Konkurrenz setzt Lynk & Co. auf eine überschaubare Vielfalt. Heißt: Sechs Außenfarben, diverse Felgen sowie austauschbare Zierelemente an Front und Heck. Außerdem gibt es Ledersitze, vorn mit integrierter Kopfstütze.

Ebenfalls neu ist das Vertriebskonzept. Statt auf klassische Autohäuser setzen die Chinesen auf Läden. Geplant sind diese allein in den Hauptstädten. Zuerst in Amsterdam. Später auch in Barcelona, London oder Berlin. Dazu plant Lynk & Co sogenannte Pop-up-Stores samt stylischen Trucks, quasi Autohäuser auf Rädern. In diesen touren die Händler kreuz und quer durch Europa. Stopps sind hier und da für zwei Tage bis maximal eine Woche geplant. Dann geht es weiter. So will der belgische Lynk & Co-Chef Alain Visser mit nur 200 Mann bzw. Frauen 700 Standorte abdecken. Visser ist übrigens kein Unbekannter und war zuvor Vertriebs- und Marketingchef bei Volvo und Opel. Mit der Idee will Visser jedenfalls Aufwand und Kosten so niedrig wie möglich halten.

Motoren: Turbo, Mildhybrid, Plug-in

Zu den Motoren gibt es aktuell nur spärliche Infos, schließlich präsentierte Lynk & Co die Tage in Amsterdam mit zwei Vorserienfahrzeugen nur das Design. Interessant: Eines der Fahrzeuge zeigte im Heck das typische Kürzel AWD für Allrad. Bereift war jener Lynk & Co 02 übrigens mit 19-Zöllern. Der andere (ohne Allrad) mit 18-Zöllern.

Lynk & Co 02 2020

Unter der Haube jedenfalls arbeitet der neue T3-Turbo mit drei Zylindern, 1,5 Litern Hub und 156 PS von Volvo, der auch im XC40 für Vortrieb sorgt. Möglich ist außerdem der kommende Plug-in-Hybrid. Sowie eine reine E-Version und ein Mildhybrid. Schließlich ist die CMA-Plattform speziell für alternative Antriebe gedacht. Apropos: Auch das adaptive Fahrwerk Volvo Four-C wäre denkbar.

Lynk & Co 02 2020: Produktion in Gent

Die Produktion des Lynk & Co 02 erfolgt ebenfalls bei Volvo. Und zwar im belgischen Volvo-Werk in Gent - neben dem XC40. Los gehen soll es Ende 2019. Marktstart in Europa ist dann im ersten Halbjahr 2020. Wie zu hören ist, sollen in Genf sogar allein elektrifizierte Versionen des Lynk & Co 02 vom Band laufen. Mildhybrid wäre dann wohl Standard.

Bilder & Video: Lynk & Co

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 1 Benutzer und 8 Gäste online.

Benutzer online

  • menace