News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Kia Ceed 2018: Ausstattung, Assistenten, Motoren

Auf dem 88. Genfer Autosalon feierte der neue Kia Ceed 2018 seine große Premiere. Nun ist der Koreaner endlich eingepreist. Los geht es ab 15.990 Euro, wofür Kia schon eine anständige Ausstattung spendiert. Alle Infos.

Kia Ceed 2018

In Europa designt, in Europa entwickelt, in Europa (Slowakei) gebaut - und zwar nur für Europa. So könnte die Kurzschrift zum neuen Kia Ceed dritter Generation lauten. Ceed? Korrekt. Das bisherige Apostroph lässt Kia Motors (endlich) fallen. Aus cee’d wird Ceed. Der Name ist übrigens ein Kürzel und steht (wie schon zuvor) für „for the Community of Europe, with European Design“. Oder zu Deutsch: „für die Europäische Union, mit europäischem Design“. Kurzum: Der Kia Ceed 2018 ist - trotz seines koreanischen Herstellers - durch und durch Europäer. Sein Debüt gab der Kia Ceed III in Genf bzw. im März. Marktstart ist Sommer.

+++ Genfer Autosalon 2018 +++

Michael Cole, Chief Operating Officer von Kia Motors Europe:

„Der Kia Ceed ist seit mehr als einem Jahrzehnt eine zentrale Stütze des kontinuierlichen Wachstums unserer Marke in Europa. Die Einführung dieses speziell auf europäische Kunden zugeschnittenen Modells war ein Wendepunkt für Kia. Der neue Ceed knüpft an seine erfolgreichen Vorgänger an und wird zu den innovativsten Modellen in seiner Klasse gehören. Er bietet ein markantes, zeitgemäßes Design sowie moderne Komfort- und Sicherheitstechnologien. Zudem sorgen die neuen Motoren und das neue Fahrwerk für gesteigerten Fahrspaß. Und natürlich zeichnet sich auch der neue Ceed durch das hohe Qualitätsniveau aus, das die Kunden von unserer Marke erwarten.“

Kia Ceed 2018: Neue Generation, neue Optik

Entwickelt und designt ist der Kia Ceed III wie gesagt in Europa. Und zwar im hiesigen Designzentrum in Frankfurt. Beim Look ließen sich die Mannen rund um Peter Schreyer (Präsident und Chefdesigner Kia Motors Corporation) sowie Gregory Guillaume (Designchef Kia Motors Europe) vom neuen Kia Stinger inspirieren. Entsprechend sportlich schaut Generation Nummer drei aus. Zumal der neue Kia Ceed 2018 breiter und flacher daherkommt.

Konkret wächst der Kia Ceed III um 20 mm in die Breite (1.800 mm), verliert aber gleichzeitig 23 mm in der Höhe (1.447 mm). Davon ab legt der Ceed im Heck um 20 mm zu, was dem Kofferraum - mit herausnehmbaren Boden und niedrigerer Ladekante (- 87 mm) - mit nun 395 Liter (+ 15 l) zugute kommt. Dafür ist wieder die Front um 20 mm gekürzt. Länge (4.310 mm) und Radstand (2.650 mm) sind übrigens unverändert. Möglich macht es Kias neue Plattform K2. Optisch zeigt Kias neuer Topseller nun die typische „Tigernase“. Außerdem einen breiteren Grill und einen breiteren unteren Lufteinlass. Flankiert sind diese in Serie von LED Tagfahrlicht.

Auch im Heck wirkt der neue Ceed III stabiler und kraftvoller. Ein Highlight setzen die LED Rücklichter, die ebenfalls mit LED Tagfahrlicht gepimpt sind, oder der dezente Dachspoiler. Zum Start ist der Fünftürer in elf Lackierungen erhältlich. Dazu spendiert Kia Stahl- und Leichtmetallfelgen in 15 bis 17 Zoll.

Kia Ceed III: Interieur und Ausstattung

Ebenfalls neu und „äußerst ergonomisch“ ist das Interieur. Das Armaturenbrett wirkt durch sein horizontales Layout „plastisch, nahtlos und schlank“. Dadurch soll der Fahrer einen besseren Blick nach vorn haben. Obendrein können sich Fahrer sowie Beifahrer über mehr Knieraum freuen. Die Zentralkonsole ist leicht zum Fahrer geneigt und in zwei Bereiche geteilt. Oben ein freistehender Touchscreen für das Infotainment, unten für Audio sowie Klima. Je nach Ausstattung gibt es Bezüge aus Stoff, Ledernachbildung oder Leder. Außerdem natürlich Lederlenkrad - und -schaltknauf.

Kia Ceed 2018

Das Infotainment bringt ein Audiosystem samt einem Display in fünf Zoll - gegen Aufpreis in sieben Zoll - mit. Ferner sind ein Kartennavi mit acht Zoll oder ein Premium-Soundsystem von JLB zu haben. Eine Freisprecheinrichtung via Bluetooth ist Standard. Beim großen Touchscreen (7 Zoll) sowie dem Navi (8 Zoll) sind Smartphones via Apple CarPlay und Android Auto einbindbar. Weiteren Komfort bietet (erstmals im Ceed) eine beheizbare Frontscheibe sowie je nach Linie eine induktive Ladestation für Smartphones, Sitzventilation (vorn) oder Sitzheizung (vorn wie hinten).

+++ Die neue Kompakten 2018 +++

Das Handling des Kompakte ist - wenig überraschend, da allein für den hiesigen Markt gedacht - speziell auf europäische Straßen abgestimmt. Kia verspricht sogar mehr Dynamik und Fahrspaß als zuvor. Dafür verbauen die Koreaner ein neues Fahrwerk und eine neue Lenkung. So bekommt der Fahrer schneller und direkter eine Rückmeldung. Zumal die Lenkung mit einer kleineren Übersetzung modifiziert ist. Ebenfalls optimiert sind Federn und Dämpfer.

Kia Ceed 2018: Assistenten & teilautonomes fahren

Noch mehr Fahrspaß verspricht bei den Modellen mit Doppelkupplung die „Drive Mode Select“. Im Modus „Sport“ ist der Motor einen Zacken drehfreudiger. Außerdem ist die Lenkunterstützung reduziert. Im Modus „Normal“ ist der Kia Ceed III dagegen auf Effizienz ausgelegt. Apropos Effizienz: Gegen Aufpreis ist zudem ein spezielles „ECO Pack“ erhältlich. Dieses enthält einen aktiven Grill, der durch Öffnen oder Schließen die Aerodynamik verbessert. Ebenfalls inbegriffen sind beim „ECO Pack“ eine erweiterte Verkleidung für den Unterboden und eine Tieferlegung um 5 mm. Spezielle Reifen von Michelin senken außerdem den Rollwiderstand.

Sicherheit garantieren sieben Airbags sowie zahlreiche Helfer. Zur Serie zählen bereits

  • Gegenlenkunterstützung (VSM),
  • Fernlichtassistent,
  • Müdigkeitswarner,
  • aktiver Spurhalteassistent sowie
  • ein autonomer Notbremsassistenten
  • mit Fußgängererkennung.

Als Premiere gilt der brandneue Stauassistent (Lane Following Assist), mit welchen der Kia Ceed 2018 teilautonom auf Level 2 fahren kann. Anhand der Fahrbahnmarkierung hält das System bei bis zu 130 km/h die Spur. Je nach vorausfahrenden Verkehr übernimmt der Stauassistent zudem das Beschleunigen, Bremsen und Lenken. Sensoren wahren hierbei den Sicherheitsabstand.

Weitere Helfer für den Kia Ceed III nennt der Hersteller je nach Ausstattung oder als Option mit:

  • adaptive Geschwindigkeitsregelanlage
  • samt Stop & Go-Funktion,
  • Spurwechselassistent,
  • Querverkehrwarner,
  • Parkassistent sowie
  • LED Scheinwerfer (Abblend- und Fernlicht).

Kia Ceed III Motoren: Turbobenziner & Diesel

Als Antrieb stehen dem neuen Kia Ceed 2018 schließlich Benziner und Diesel parat. Bei den Ottomotoren macht der aus dem Vorgänger bekannte Sauger mit 73 kW bzw. 100 PS den Anfang. Ebenfalls bekannt (aber optimiert) ist der 1.0 T-GDI mit 88 kW (120 PS). Daneben ist ein weiterer Turbo mit 1,4 Litern erhältlich, der den alten 1.6 GDI mit 99 kW (135 PS) ablöst. Der 1.4 T-GDI liefert 103 kW bzw. 140 PS und bietet dank Turbo sein Drehmoment in einem weiten Drehzahlbereich. Damit gilt der Motor laut Kia als „besonders lebhaft“.

Kia Ceed 2018

Alternativ ist ein neuer Diesel mit 1,6 Litern Hub und zwei Leistungsstufen zu ordern. Der „U3“ getaufte Selbstzünder bietet 84 kW (115 PS) oder 100 kW (136 PS) sowie jeweils 280 Nm Drehmoment. Der Diesel erfüllt bereits die Norm Euro 6d-temp und verfügt über SCR (Abgasbehandlung via selektiver katalytischer Reduktion). Dadurch verspricht Kia

„deutlich niedrigere Feinstaub- und Stickoxid-Emissionen als der Vorgängermotor.“

Nach WLTP rechnet Kia für den 1.6 CRDi mit unter 110 g/km CO2. Alle Motoren sind in Serie mit einer manuellen 6-Gang Schaltung gepaart. Der 1.4 T-GDI sowie der 1.6 CRDi 136 sind gegen Aufpreis mit einem 7-Gang DSG erhältlich.

Die folgenden Werte zu Verbrauch und CO2 (jeweils kombiniert) gelten derzeit noch als vorläufig.

  • 1.4: 5,8 l/100 km; CO2: 135 g/km
  • 1.0 T-GDI 120: 4,9 l/100 km, CO2: 115 g/km
  • 1.4 T-GDI (Schaltgetriebe): 5,4 l/100 km, CO2: 124 g/km
  • 1.4 T-GDI (DSG): 5,5 l/100 km, CO2: 125 g/km
  • 1.6 CRDi 115: 3,8 l/100 km; CO2: 99 g/km
  • 1.6 CRDi 136 (DSG): 4,1 l/100 km; CO2: 109 g/km
  • 1.6 CRDi 136 (Schaltgetriebe): 3,9 l/100 km; CO2: 102 g/km

Kia Ceed 2018: Basismodell ab 15.990 Euro

Zum Händler rollt der neue Ceed übrigens zum 30. Juni 2018. Die Preise starten laut Hersteller bei 15.990 Euro. Typisch Kia ist eine Herstellergarantie über sieben Jahre inbegriffen. Zur Option steht der Kia Ceed 2018 in fünf Linien. Das Basismodell stellt der Ceed Attract. Dieses bietet bereits ein Audiosystem samt einem Display in fünf Zoll, Freisprecheinrichtung via Bluetooth, Geschwindigkeitsregelanlage sowie Dämmerungssensor.

Die nächstbessere Ausstattung stellt der Ceed Edition 7 samt Klimaanlage und 16-Zöller. Das Topmodell ist schließlich der Ceed Platinum Edition. Dessen Vollausstattung umfasst dann auch ein Navi in acht Zoll, ein Premium-Soundsystem von JBL oder eine induktive Ladestation für Smartphones. Außerdem Bezüge in Leder, einen elektrisch einstellbaren Fahrersitz, Sitzventilation vorn und Sportpedale aus Aluminium.

Bild & Video: Kia

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 1 Benutzer und 21 Gäste online.

Benutzer online

  • menace