News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Mitsubishi Space Star 2020: Facelift für den Kleinen

In Europa eher unbemerkt gibt die Tage der Mitsubishi Space Star 2020 sein Debüt. Das Facelift erinnert optisch an die SUVs der Marke, allzu viel verrät der Hersteller aber noch nicht. Das gilt vor allem für Motoren und Preise.

Mitsubishi Space Star 2020

Zweite Auffrischung für den kleinen Space Star: Die Tage zeigt sich der japanische Kleinwagen in neuen Glanz. Premiere ist auf der Thailand International Motor Expo, die am 28.11.2019 eröffnet. Optisch zeigt das Facelift das mittlerweile typische „Dynamic Shield“ Design. Heißt: Der Mini ähnelt nun seinen großen Kumpels Eclipse Cross, ASX und Outlander.

Die neuen Scheinwerfer lassen den Zwerg zudem breiter und massiver erscheinen als er eigentlich ist - sagt Mitsubishi. Parallel ist zudem das Heck gepimpt. Neu sind hier zum Beispiel kantiger konturierte Stoßfänger, die Schürze mit dem angedeuteten Diffusor oder horizontale Rücklichter in L-Form, die obendrein mit LEDs bestückt sind. Davon ab spendiert Mitsubishi seinem Kleinen neue Farben - White Diamond und Sand Yellow - sowie neue Leichtmetallräder in 15 Zoll und zweifarbigen Diamantschliff.

Mitsubishi Space Star 2020 Interieur

Innen gibt es ebenfalls die eine oder andere Neuheit. Wobei der Innenraum laut Hersteller vor allem bedienfreundlicher und eleganter sein soll. So oder so bietet der Mitsubishi Space Star 2020 Details wie

  • neue Armlehnen vorn
  • weiche Bezüge aus Textil
  • Instrumente und Konsolen (Scheiben) in sportlicher Carbonoptik
  • ein spezielles Sitzdesign für die höheren Linien aus Stoff und Leder samt Ziernähten
  • ein neues „Smartphone Display Audio“ System (SDA) mit einem Screen in sieben Zoll

Besagtes SDA erlaubt außerdem per Apple CarPlay und Android Auto das Einbinden von Smartphones.

Space Star Facelift: Start irgendwann 2020

Marktstart feiert der aufgefrischte Mini irgendwann 2020. Wann genau, ist nicht bekannt. Ebenso wie die Preise. Aktuell ist der Space Star ab 9.290 Euro zu haben, allzu viel teurer dürfte der Japaner - wenn überhaupt - wohl kaum werden. Das erste Bild zeigt übrigens den Mirage, wie der Space Star außerhalb Europas heißt. Große Unterschiede sollte das europäische Modell allerdings nicht zeigen.

Auch zu den Motoren macht Mitsubishi noch keine offiziellen Angaben. Wahrscheinlich sind daher die bekannten Dreizylinder mit 1,0 oder 1,2 Litern Hub sowie 71 oder 80 PS. Diese schlucken im Mix 4,6 bis 5,1 l/100 km (CO2: 105 bis 116 g/km). Gepaart sind Motoren je nach Wunsch mit Handschaltung oder Automatik.

Bild: Mitsubishi