News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Kia XCeed: Ceed bald auch als Crossover erhältlich

Bamm, noch ein Ceed und zwar ein Crossover. Mit dem Kia XCeed plant der koreanische Autobauer seinen Kompakten nun sogar als SUV-Version. Viel bekannt ist zwar noch nicht, einen ersten Teaser zeigt Kia aber schon.

Kia Ceed Crossover XCeed

Zuwachs für den neuen Ceed: Nach Fünftürer, Kombi sowie dem Shooting-Brake ProCeed folgt ein Crossover. Wann genau, ist aber noch offen. Kia hält sich bedeckt und will weitere Infos - inklusive dem Namen - erst „im Laufe des Jahres“ offenbaren. Bekannt ist lediglich, dass der Kia Ceed Crossover in sowie für Europa entwickelt ist. Auch die Produktion erfolgt in Europa.

Gregory Guillaume, Chefdesigner Kia Motors Europe:
„Dieser Ceed wird die gesamte Modellfamilie noch stärker, noch aufregender und für europäische Kunden noch attraktiver machen. Das Design wird mit keinem vorherigen Ceed-Modell vergleichbar sein. Das wird die nächste große Überraschung von Kia.“

Heißt der Ceed Crossover Kia XCeed?

ams will hingegen schon mehr wissen. Der Name des Crossovers lautet demnach Kia XCeed. Marktstart soll Mitte 2019 sei, also im kommenden Sommer. Die erwartete Premiere in Genf ist jedoch nicht erfolgt. Dennoch sind die Konkurrenten der vierten Ceed-Version wohl klar. Und zwar: Ford Focus Active, MINI Countryman oder VW T-Roc. Angesiedelt ist der XCeed über dem Stonic sowie unter dem Sportage.

Fakt dürften außerdem ein höhergelegtes Fahrwerk, größere Räder und neue Schürzen sein. Der erste Teaser verrät außerdem eine flotte Coupé-Linie. Als Antrieb soll angeblich der Plug-in-Hybrid aus dem Niro zum Einsatz kommen, der 141 System-PS stemmt. Weitere Ideen wären die aus dem Ceed bekannten Motoren. Sprich: Die Benziner mit 1,0 Liter und 120 PS sowie 1,4 Liter und 129 bzw. 140 PS. Außerdem der Diesel 1.6 CRDi mit 115 und 135 Pferden. Die Schaltung dürfte je nach Kundenwunsch manuell (6 Gänge) oder per DSG (7 Gänge) erfolgen.

Auch bei den Ausstattung dürfte sich der Kia XCeed beim Ceed bedienen. Somit wären die fünf Linien Attract, Edition 7, Vision, Spirit und Platinum Edition zu erwarten. Auch eine sportliche GT Line dürfte nicht abwegig sein. Die Preise könnten laut ams bei rund 17.000 Euro starten.

Bild: Kia - Quelle: Kia, auto-motor-und-sport.de