News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Skoda Scala: Name des Rapid-Erben 2019 enthüllt

Alles neu, so das Motto zum Rapid 2019. Wobei der neue Rapid gar nicht Rapid heißen wird. Stattdessen trägt der neue Kompakte den Namen Skoda Scala. Ein erster Teaser zeigt immerhin schon einmal die Silhouette.

Skoda Kompakter Rapid-Erbe 2019

Neuer Name, neue Plattform, neue Assistenten: Beim neuen „Rapid“ 2019 lässt Skoda keine Schraube unverändert. Gerade zeigen die Tschechen einen ersten Teaser, der natürlich noch nicht allzu viel verrät - außer ein Steilheck im Stile des VW Golf bzw. eben Rapid Spaceback. Erste Infos gibt es dennoch. Zum Beispiel kommt der Rapid-Erbe allein als Fünftürer auf den Markt, die Limousine ist damit Geschichte. Optisch lehnt sich das neue Kompaktmodell jedenfalls deutlich an die Paris-Studie Skoda Vision RS an.

Neuer Skoda Kompakter kommt 2019

Marktstart feiert der neue Kompakte in der ersten Jahreshälfte 2019. Bekannt ist außerdem als Plattform VWs Modularer Querbaukasten (MQB) in der Version A0. Auf dieser stehen bereits die neuen Modelle von Audi A1, Seat Arona, Seat Ibiza, VW Polo. Auch der kommende T-Cross baut auf der MQB-A0 auf. Der Rapid selbst nutzt die alte Plattform PQ. Da die MQB A0 eigentlich für Kleinwagen entwickelt ist, schränkt das den neuen Kompakten in der Breite ein. In der Länge gibt es dagegen keine Probleme, da die Plattform längs skalierbar ist.

Dafür schließt die Plattform MQB A0 einiges aus, was in größeren Modellen Standard ist. Etwa einen Allrad oder einen Hybrid. Apropos: Als Antrieb stehen dem neuen Skoda-Kompakten wohl allein Benziner mit drei und vier Zylindern sowie Turbo parat. Eventuell spendieren die Tschechen mehr Leistung. Aktuell sind es maximal 125 Pferde. Gepaart sind die Turbos mit manuellem Getriebe á fünf oder sechs Gänge oder (optional) DSG. Einen Diesel gibt es im neuen Kompakten wohl nicht mehr.

Skoda Kompaktmodell 2019: Neue Assistenten

Dafür verbaut Skoda neue Assistenten und neues Infotainment. Dank der neuen Plattformen sind etliche Optionen machbar, die bisher nicht möglich waren. Zum Beispiel ein Spurverlassenswarner mit Lenkeingriff, ein adaptiver Tempomat und selbst teilautonomes Einparken. Was Skoda allerdings tatsächlich in die Serie bringt, bleibt abzuwarten.

Skoda

Fakt ist: Der neue Kompakte fällt länger aus als der aktuelle Rapid. Sogar den neuen Golf soll der neue Kompakte übertrumpfen. Die Breite dagegen ist wie gesagt eher Kleinwagen. Die Premiere der Serie verspricht Skoda noch vor Ende 2018.

Der neue Kompakte heißt Skoda Scala

Update: 16.10.2018

Nun ist es offiziell: Der neue Kompakte heißt Scala. Der Modellname stammt aus dem Lateinischen und lässt sich mit „Treppe“ oder „Leiter“ übersetzen. Der Name ist durchaus Programm, denn mit dem Scala will Skoda quasi den nächsten großen Schritt im Segment machen. Das gilt sowohl in Technik wie auch in punkto innovativer Ausstattungsfeatures. Davon ab ist der Skoda Scala 2019 das erste Modell der Tschechen in Europa, das auf der Heckklappe statt des typischen Logos den Schriftzug ŠKODA zeigt.

Bernhard Maier, Vorstandsvorsitzender von Skoda Auto:

„Mit dem neuen ŠKODA SCALA schlagen wir ein neues Kapitel in der Kompaktklasse von ŠKODA auf. Er ist eine komplette Neuentwicklung, der in dieser Klasse Standards in Sachen Technologie, Sicherheit und Design setzt. Wir sind davon überzeugt, dass der SCALA die besten Chancen hat, das A-Segment für ŠKODA neu zu definieren.“

Skoda betont übrigens erneut, dass der Scala noch dieses Jahr Premiere feiert. Wo und wann genau, lässt die VW-Tochter aber offen.

Bilder: Skoda

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 2 Gäste online.