News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Audi TT 2018: Preise, Bestellstart, Edition „20 years“

Vor vier Jahren rollte Audi den neuen TT ins Autohaus, 2018 gibt es nun ein Facelift. Optisch ist das eher dezent, technisch aber durchaus spürbar. Gestrichen im Audi TT 2018 ist nämlich der Diesel, dafür gibt es mehr Power und Ausstattung.

Audi TT 2018 Facelift

Audi frischt sein Sportcoupé TT auf und zwar genau 20 Jahre nach dessen Seriendebüt. Die aktuelle, 2014 eingeführte dritte TT-Generation erhält jedenfalls ein Update. Dieses bringt laut Audi ein sportlich-geschärftes Exterieur-Design, mehr Power für die Motoren und mehr Serie sowie die neue 7-Gang S tronic mit.

Audi TT 2018: geschärftes Exterieur-Design

Optisch ziert den bekannten Singleframe Grill nun ein Schutzgitter in 3D, der nun zudem von größeren Lufteinlässen flankiert ist. Im Heck zeigt der geliftete Audi TT 2018 dank horizontalen Linien mehr Breite, dazu gibt es eine Tankklappe im klassischen TT-Design. Scheinwerfer ebenso wie Rücklichter sind auf Wunsch in LED- oder Matrix-LED-Technologie erhältlich. Ein optisches Highlight setzt in den Fällen außerdem das dynamische Blinklicht.

Ganz neu ist das optionale S Line Exterieurpaket. Inhalt: ein durchgängiger Frontsplitter, vertikale Lufteinlässe, ein Kühlergitter in Titanschwarz, neue Seitenschweller mit Einsätzen sowie ein sportives Heck mit breiterem Diffusor. Unter den Rücklichtern sind obendrein vertikale Luftauslässe mit je drei horizontalen Stegen angedeutet.

TT Coupé und TT Roadster kommen übrigens auf jeweils 4,19 m Länge und 2,51 m Radstand. In Serie steht der Batzi auf 17-Zöllern, gegen Aufpreis sind Räder in 18, 19 und sogar 20 Zoll verfügbar. Drei neue Farben gibt es ebenfalls: Kosmosblau, Pulsorange und Turboblau. Die dritte Option steht allein der S line parat.

Audi TT 2018: digitales Cockpit ist Serie

Cockpit und Interieur sind klar fahrerorientiert und bestechen mit einer klaren Linienführung. Die schlanke Instrumententafel ähnelt laut Audi einer Flugzeugtragfläche, die runden Luftdüsen samt integrierter Bedienung erinnern an Triebwerke - ein klassisches TT-Detail. Serie im Audi TT 2018 sind Sportsitze mit integrierten Kopfstützen, als Option gibt es S-Sportsitze mit pneumatisch einstellbaren Wangen. Im S Line Sportpaket sind diese schließlich Serie.

Serie ist außerdem künftig das Audi virtual cockpit, dass die Instrumente über ein 12,3 Zoll großes Display digital anzeigt. Möglich sind zwei Modi: Klassisch mit Tacho und Drehzahlmesser im Vordergrund oder „Infotainment“. In diesem Modus rücken dann Inhalte wie die Navigationskarte in den Fokus. Als Option ist eine Sportanzeige erhältlich, die obendrein abgerufene Leistung, Drehmoment und g-Kräfte nennt.

Audi TT 2018: Infotainment & Assistenten

Infotainment und Komfortfeatures sind über das MMI Bedienterminal auf der Mittelkonsole bedienbar, das sich allerdings auf nur noch sechs Tasten beschränkt. Die Topversion MMI Navigation plus samt MMI touch bringt einen Dreh- und Drücksteller samt Touchpad mit. Dieses erlaubt Zoomen und erkennt sogar Handschrift. Sprachsteuerung ist ebenfalls möglich. Audi connect bringt schnelles Internet via LTE in den Sportwagen. Das Audi smartphone interface erlaubt das Einbinden von Smartphones, mobile Inhalte sind via USB oder Bluetooth direkt ins Audi virtual cockpit einspielbar. Musikgenuss verspricht ein Bang & Olufsen Sound System samt 680-Watt-Verstärker, 14 Kanäle sowie zwölf Lautsprecher, darunter zwei Center-Speaker und zwei Bassboxen.

Audi TT 2018 Facelift

Typische Fahrassistenten entlasten den Fahrer. An Bord sind zum Beispiel der Spurwechselassistent Audi side assist, der Spurhalteassistent Audi active lane assist, Verkehrszeichenerkennung oder ein Parkassistent mit Umgebungsanzeige und Rückfahrkamera.

Audi TT 2018 ab sofort ohne Diesel

Bei den Motoren bietet der aufgefrischte TT künftig nur noch Benziner. Den bisherigen 184 PS starken Diesel EA288 (2.0 TDI ultra) lässt Audi somit still und leise fallen. Den Basismotor stellt fortan ein zwei Liter großer TFSI mit 197 PS (TT 40 TFSI), der den alten 1,8er mit 180 PS ersetzt. Der Turbo schluckt im Mix 6,0 bis 6,3 l/100 km, was einer CO2-Emission von 137 bis 145 g/km entspricht. Eine zweite Leistungsstufe bietet 245 PS (TT 45 TFSI) sowie (gegen Aufpreis) Allrad. Verbrauch und CO2 nennt Audi mit 6,4 bis 7,4 l/100 km bzw. 147 bis 166 g/km. Beim TTS ist Allrad Serie, ebenso wie nun nur noch 306 statt 310 Pferde.

Sämtliche Benziner sind mit einem Otto-Partikelfilter versehen und erfüllen entsprechend die künftige Norm Euro 6d-temp. Gepaart sind die Maschinen mit manueller 6-Gang Schaltung oder der neuen S tronic (DSG) mit sieben statt wie bisher sechs Gängen. Beim TTS sowie dem Allrader TT 45 TFSI ist die S tronic Serie. Beide Getriebe sind kurz übersetzt, womit der Sportler eine knackige Beschleunigung garantiert. Der Audi TTS 2018 schafft den Sprint in nur noch 4,5 Sekunden, TT 40 TFSI und TT 45 TFSI brauchen 6,6 bzw. 5,9 Sekunden. Die Spitze beträgt jeweils 250 km/h.

Audi TT 2018 Facelift

Mit dem S line Sportpaket oder dem Audi magnetic ride Fahrwerk liegt der TT auf Wunsch zehn Millimeter tiefer. Weitere Highlights neben dem quattro Allrad setzen die Progressivlenkung, die Vierlenker-Hinterachse und die elektronische Stabilisierungskontrolle ESC. Bei flotter Kurvenfahrt greift zudem die radselektive Momentensteuerung, die über gezielte Bremseingriffe an das kurveninnere Rädern das Handling verbessert.

Audi TT Roadster klassisch mit Stoffverdeck

Der Audi TT Roadster ist wie jeder offene Audi (und somit weiterhin) mit einem klassischen Stoffverdeck versehen. Das Softtop ist in Schwarz oder Grau erhältlich und gilt wegen seinen guten Geräuschdämmung als Akustikverdeck. Mit 39 kg ist das Verdeck zudem sehr leicht, auch das Ladevolumen des Kofferraums ist nur unwesentlich reduziert. Während das Coupé 305 Liter schluckt, sind es beim Roadster 280 Liter. Das Öffnen und Schließen des Verdecks erfolgt elektrisch in rund zehn Sekunden bei bis zu 50 km/h.

Hommage: Sondermodell Audi TT 20 years

Zum Bestellstart des Facelift sowie dem 20-jährigen Bestehen des Sportlers legt Audi das Sondermodell TT 20 years auf. Limitiert auf nur 999 Stück erinnert die Edition an die Roadster-Studie TTS, die 1995 auf der Tokyo Motor Show debütierte. Sitze, Türverkleidungen sowie die Konsole des Mitteltunnels sind mit braunem Leder Feinnappa bezogen. Außerdem verweisen Lederbänder und Panuka-Kontrastnähte auf das damalige Showcar. Jedes Modell ist mit einer Plakette samt fortlaufender Nummer sowie speziellen „TT 20 years“-Badges an Lenkrad und Schaltknauf versehen.

Dazu spendiert Audi Aluräder in 19 Zoll und metallgrau glänzend, speziell geformte Abgas-Endrohre, Matrix OLED-Rücklichter und mattierte Audi-Ringe über den Seitenschwellern. Lackiert ist der Audi TT 20 years je nach Kundenwunsch in Pfeilgrau oder Nanograu. Erhältlich ist die Edition als Coupé ebenso wie als Roadster.

Audi TT 2018 startet bei 35.900 Euro

Eingepreist ist der neue TT ab 35.900 Euro (Coupe) bzw. 38.300 Euro (Roadster). Das Sondermodell TT 20 years ist ab 51.740 Euro zu ordern und allein als 45 TFSI quattro (7,0 bis 7,2 l/100 km, 161 bis 166 g/km CO2) erhältlich. Die Auslieferungen starten zum ersten Quartal 2019.

Serie im Basismodell ist übrigens schon das Fahrdynamiksystem Audi drive select. Infotainment- und Sprachdialogfunktionen sind vom Fahrer bequem über das Multifunktionslenkrad zu steuern, die Anzeigen erscheinen im Audi virtual cockpit.

Bilder & Video: Audi

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 12 Gäste online.