News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Nissan Juke 2018: Facelift ab sofort im Handel

Mit dem Juke stellt Nissan seit mittlerweile 2010 einen flotten Mini-SUV. Die Zeit wäre demnach reif für eine Wachablöse, doch Nissan rollt stattdessen lieber eine Modellpflege in den Handel. Alle Infos zum „neuen“ Nissan Juke 2018.

Nissan Juke 2018

Auf dem Genfer Autosalon erhielt der kleine Juke von Nissan ein Facelift. Inhalt: neue Farben, mehr Ausstattung, neue Ideen zu Personalisierung, geschärfte Optik, optimierte Motoren. Außerdem das preisgekrönte BOSE Personal® Premium Sound-System. Ab sofort steht die Modellpflege nun im Autohaus - und zwar ab 16.490 Euro.

Nissan Juke 2018: Neue Front für B-Crossover

Optisch zeigt der aufgefrischte Mini eine neue Frontpartie. Der bekannte Grill in V-Form ist nun in dunklem Chrom gehalten, rechts und links lauern dunkle Einfassungen für die Scheinwerfer. Ebenfalls getönt sind die Blinker in den Außenspiegeln. Ab der Linie Juke Acenta (ab 18.990 Euro) sind LED-Nebelscheinwerfer Serie. Ab der Linie N-Connecta (ab 20.890 Euro) außerdem Leichtmetallfelgen in 16 Zoll, die mit farbigen Einsätzen individualisierbar sind. Die bekannten 18-Zöller sind wie gewohnt allein dem Topmodell Juke Tekna (ab 22.890 Euro) bestimmt.

Für die Topausstattung und die zweithöchste Linie N-Connecta sind dafür einige farbig abgesetzte Styling-Elemente erhältlich. Und zwar am vorderen und hinteren Stoßfänger sowie an Seitenleisten und Spiegelkappen. Diese sind dann jeweils in Enigma Black, Power Blue oder Energy Orange lackiert. Zuletzt bietet der Nissan Juke 2018 zwei neue Außenfarben: Vivid Blue und Bronze.

Nissan Juke 2018: Interieur & Soundsystem

Das Interieur des Crossovers ist ebenfalls ganz nach Wunsch zu gestalten. Die neuen Farbthemen Energy Orange und Power Blue setzen beispielsweise Akzente an Mittelkonsole, Lüftungsdüsen, Türverkleidung und Sitzen. Mit Enigma Black ist (unter nehmen Namen) auch weiterhin Schwarz erhältlich. Das Lenkrad ist neuerdings mit hochwertigerem Leder aufgewertet. Außerdem ist das Kombiinstrument dahinter besser ablesbar - dank einem Info-Display mit weißer Schrift auf schwarzem Grund.

Für Sound sorgt schließlich ein Personal® Premium Sound-System von BOSE, das bereits aus dem neuen Micra bekannt ist. Das System setzt auf digitale Signalverarbeitung sowie sechs Hochleistungslautsprecher. Darunter zwei in die Kopfstütze des Fahrersitzes verbaute UltraNearfield™ Lautsprecher. Das Ergebnis ist ein (O-Ton Nissan) „einzigartiges 360-Grad-Klangerlebnis“.

Ausstattungen des Nissan Juke 2018

Im Fazit stehen dem B-Crossover jedenfalls vier Linien - Visia, Acenta, N-Connecta und Tekna - zur Option. Klimaanlage, elektrisch einstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber, ein Audiosystem mit CD-Player und AUX-Anschluss sowie LED-Tagfahrlicht sind bereits im Basismodell Juke Visia Serie. Die Linie Acenta bringt darüber hinaus das Nissan Dynamic Control System, LED-Nebelscheinwerfer, eine Geschwindigkeitsregelanlage samt -begrenzer, Klimaautomatik, getönte Scheiben ab der B-Säule, einen USB-Anschluss und eine Bluetooth®-Schnittstelle mit.

Die dritte Linie N-Connecta außerdem das NissanConnect Infotainmentsystem, Rückfahrkamera, das schlüssellose Zugangssystem Nissan Intelligent Key mit Startknopf, elektrisch anklappbare Außenspiegel, ein Interieur-Paket, Sitzheizung (vorn) sowie Regen- und Lichtsensor. Die Toplinie Tekna zusätzlich das Nissan Safety Shield, welches diverse Helfer wie Spurhalte- und Totwinkel-Assistent sowie Bewegungserkennung bündelt. Mittels dem Around View Monitor erhält der Fahrer zudem eine Rundumsicht in 360 Grad, was Parken und Rangieren erleichtert. Außerdem ist der Juke Tekna mit beheizbaren Ledersitzen (vorn) und dem Bose® Personal® Premium Sound-System gepimpt.

Gegen Aufpreis sind diese zwei Features für den Juke N-Connecta erhältlich. Bei der Linie Acenta wiederum das Infotainment NissanConnect sowie das Winterpaket.

Nissan Juke 2018: Benziner und Diesel

Als Antrieb stehen dem aufgefrischten Juke ein Benziner mit 1,6 Litern, 112 PS (8, kW) und 5-Gang-Schaltung sowie ein dCi-Diesel mit 1,5 Litern, 110 PS (81 kW) und 6-Gang-Schaltgetriebe parat. Der Benziner ist auf Wunsch mit der Xtronic Automatik erhältlich und erfüllt bereits die Norm Euro 6d-temp. Der Diesel hingegen nur die Norm Euro 6c.

Verbrauch und CO2 verrät Nissan je nach Motor im Mix mit 4,5 bis 7,3 l/100 km bzw. 119 bis 167 g/km. Die Werte sind bereits nach WLTP ermittelt, jedoch auf NEFZ umgerechnet.

Bild & Video: Nissan

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 1 Benutzer und 17 Gäste online.

Benutzer online

  • menace