News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Eingepreist: Hyundai Santa Fe 2018 ab 35.070 Euro

Generation Nummer vier: Diese stellt ab Sommer der Hyundai Santa Fe 2018. In Genf gab das SUV-Flaggschiff des koreanischen Herstellers gerade sein Debüt. Samt zahlreichen neuen Assistenten sowie HTRAC Allrad.

Hyundai Santa Fe 2018 4. SUV-Generation

Neuauflage für den Santa Fe: Auf dem Genfer Autosalon feierte Hyundais Flaggschiff Premiere. Optisch zeigt sich die neue Generation als typischer SUV. Die Front markiert der aktuelle Kaskaden-Grill. Links und rechts daneben flache LED Scheinwerfer. Quasi dazwischen zieht sich eine Leiste in Silber quer über die Frontpartie. Die Seite zeigt kräftige Radkästen, eine „Charakterlinie“ gleich unter den Fenstern sowie Räder in bis zu 19 Zoll. Das Heck wieder typisch SUV. Heißt: bullig und kräftig.

Hyundai Santa Fe 2018: Platz für sieben

Dank 4,77 m Länge, 1,89 m Breite und 2,77 m Radstand bietet der Hyundai Santa Fe 2018 zudem massig Platz. Samt einer dritten Sitzreihe, die im Kofferraum versenkt ist. Ob diese Serie ist oder Aufpreis kostet, ist leider noch nicht bekannt. Bekannt ist dafür der Kofferraum, der 40 l mehr und somit nun 625 l schluckt.

+++ Genfer Autosalon 2018 +++

Der Fahrer schaut auf digitale Instrumente. Ein Head-up Display ist gegen Aufpreis erhältlich. Dann projiziert dieses direkt auf die Windschutzscheibe alle wichtigen Infos. Und zwar auf 8,5 Zoll Fläche. Die Bedienung von Navi, Infotainment und Co. erfolgt dagegen über einen Touchscreen, der mittig aus den Armaturen ragt. Zur Wahl stehen gleich drei Systeme. Das Basismodell kommt mit fünf Zoll daher. Außerdem mit USB, Bluetooth und AUX-in. Die zweite Option ist mit einem Touchscreen in sieben Zoll sowie Apple CarPlay und Android Auto versehen. Das Topmodell schließlich mit einem acht Zoll großen Screen, Rückfahrkamera, Navi und sieben Jahre Hyundai Live Service. Ergo mit Infos in Echtzeit zu Verkehr, Wetter etc.

Hyundai Santa Fe mit Hyundai SmartSense

Dazu spendieren die Koreaner etliche neue Assistenten, die unter dem Label Hyundai SmartSense gebündelt sind. Ganz neu ist der Rear Occupent Alert. Dieser überwacht via Ultraschall die Rücksitze und warnt, wenn im Fond Kinder oder Tiere zurück bleiben. Weitere Helfer sind:

  • Querverkehrswarner (hinten)mit Notbremsfunktion,
  • Safety Exit Assist (verhindert das Öffnen der Türen, wenn von hinten Fahrzeuge kommen),
  • Around-View-Monitor (360-Grad-Ansicht aus Vogelperspektive),
  • Frontkollisionswarner mit autonomem Notbremsassistenten,
  • aktiver Spurhalteassistent mit drei Modi,
  • intelligente Geschwindigkeitsregelanlage (hält Tempo und Abstand zum Vordermann),
  • Tailgate Open Guide (warnt bei zu wenig Platz zum Öffnen des Kofferraums).

Sicherheit gewähren obendrein Front-, Seiten- und Kopfairbags sowie ein Knieairbag für den Fahrer. Außerdem besteht die Karosserie des Hyundai Santa Fe 2018 nun zu 57 Prozent aus hochfestem Stahl.

Hyundai Santa Fe 2018: Benziner, Diesel, Allrad

Als Antrieb stehen dem Hyundai Santa Fe 2018 ein Benziner sowie zwei Diesel parat. Der Benziner in Form des optimierten 2.4 GDI liefert 136 kW bzw. 185 PS bei 241 Nm. Gepaart ist der Ottomotor generell mit 6-Stufen Automatik und HTRAC Allrad. Alternativ stehen der 2.0 CRDI mit 110 kW/150 PS oder 134 kW/182 PS sowie der 2.2 CRDI mit 147 kW/200 PS parat. Diese sind entweder mit 6-Gang Schaltgetriebe, Front- oder Allradantrieb bzw. mit einer neuen 8-Stufen Automatik und Allrad kombiniert.

Der HTRAC (Hyundai Trac) Allrad bietet drei Fahrmodi, bei denen die Momente je nach Wunsch bzw. Fahrbahn zwischen Vorder- und Hinterräder verteilt sind. Im Modus Eco leitet das System die gesamte Power allein auf die Vorderräder. Im Modus Sport dagegen bis zu 50 Prozent an die Hinterräder.

Verbrauch und CO2 der Motoren nennt Hyundai mit 5,7 l/100 km bzw. 151 g/km für den kleinen Diesel und 6,0 bis 6,3 bzw. 158 bis 165 g/km für den großen Diesel. Der Benziner gönnt sich im Mix dagegen ganze 9,3 l/100 km, was 215 g/km CO2 entspricht.

Hyundai Santa Fe 2018: vier Ausstattungen

Zur Option steht das SUV in vier Linien - Select, Trend, Style sowie Premium - ab 35.070 Euro. Und zwar als Diesel, womit das neue Modell auf dem Niveau seines Vorgängers startet. Apropos: Insgesamt sind fünf Antriebe verfügbar, die allesamt die Euro 6d-temp erfüllen. Je nach Wunsch stehen der neue HTRAC Allrad, Handschaltung oder Automatik parat.

Die neue (Basis)Linie Select bietet neben dem 2.0 CRDi Diesel mit 150 PS eine 2-Zonen-Klimaautomatik, Licht- und Regensensor sowie RDS-Radio mit einem fünf Zoll großen Display und Freisprecheinrichtung via Bluetooth. Außerdem den aktiven Spurhalteassistenten LKAS, die automatische Fußgänger- und Radfahrererkennung AEB, LED-Tagfahrlicht, Müdigkeitswarner, Einparkhilfe hinten und eine Geschwindigkeitsregelanlage. Ebenfalls in der Linie Select ist der Beniner 2.4 GDI mit 136 bzw. 185 PS erhältlich, allerdings erst ab 35.470 Euro. Dafür bringt der Benziner neben 6-Gang Automatik den HTRAC Allrad mit. Als Lackierung ist übrigens Horizon Red Serie. Für jeweils 690 Aufpreis stehen White Cream, Typhoon Silver, Wild Explorer, Rain Forest, Magnetic Force, Phantom Black, Earthy Bronze, Magma Red oder Stormy Sea zur Wahl.

Die Linie Trend startet bei 38.400 Euro. Neben dem 2.0 CRDi sind alternativ der Benziner 2.4 GDI (ab 38.800 Euro) sowie der Diesel 2.2 CRDi mit 147 kW/200 PS (ab 42.000 Euro) erhältlich. Serie in der Linie Trend sind unter anderem Einparkhilfe vorn, Rückfahrkamera, ein beheizbares Lenkrad und Sitzheizung (vorn). Serie sind obendrein ein Zoll großes Farbdisplay für die Instrumente und ein ebenfalls sieben Zoll großer Touchscreen samt DAB+, Android Auto und Apple CarPlay. Auch eine induktive Ladestation für Smartphones ist ab dieser Linie inbegriffen. Aufpreis kosten dagegen das Licht-Paket mit Voll-LED Scheinwerfer, LED Nebelscheinwerfer und Fernlichtassistent (1.070 Euro), das Navigationspaket inklusive einem Soundsystem von Krell (1.830 Euro) oder 18-Zöller (400 Euro).

Hyundai Santa Fe 2019: Style, Premium & Seven

In der Linie Style sind Voll-LED Scheinwerfer, ein elektrisch einstellbarer Fahrersitz, Ledersitze, Sitzheizung hinten, ein Soundsystem von Krell mit zehn Lautsprechern sowie 18 Zoll große Leichtmetallräder Serie. Ebenso wie das Navigationssystem mit einem Touchscreen in acht Zoll oder die Verkehrszeichenerkennung. Als Antrieb stehen alle Motoren parat. Los geht es mit dem 2.0 CRDi samt Frontantrieb und 6-Gang Schaltung ab 42.600 Euro.

Extras nennt Hyundai mit 19-Zöllern (500 Euro), Panoramaglasschiebedach (1.200 Euro) oder dem Komfort-Paket (1.450 Euro) inklusive einer elektrisch öffnenden Heckklappe sowie belüftete und elektrisch verstellbare Vordersitze. Ebenfalls Aufpreis kostet das Assistenz-Paket (ab 1.250 Euro), das je nach Getriebe ein Head-up Display, Around View Monitor und Totwinkelwarner enthält.

Die Toplinie Premium bietet schließlich ab 46.600 Euro dynamisches Abbiegelicht, Totwinkelwarner, Head-up Display, eine 220-Volt-Steckdose, einen elektrisch verstellbaren Beifahrersitz und 19 Zoll große Leichtmetallräder. Serie sind außerdem der Ausstiegsassistent und Insassenalarm. Die einzigen Extras sind die Sonderlackierung (690 Euro) und das Panoramaglasschiebedach (1.200 Euro).

Parallel steht zudem der Hyundai Santa Fe Seven zur Option, der dank einer dritten Sitzreihe sieben Insassen Platz bietet. Die dritte Sitzreihe besteht übrigens aus zwei versenkbaren Einzelsitzen. Verfügbar ist der „Seven“ mit allen Motoren sowie in den Linien Style und Premium. Der Aufpreis beträgt bei der Linie Style 2.100 Euro, bei der Linie Premium nur 1.400 Euro.

Bild & Video: Hyundai - Quelle: suv-motors.de

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 11 Gäste online.