News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Audi A6 2018: Ausstattung, Motoren, Daten, Preise

Durch und durch vernetzt und mit einem (O-Ton Audi) „zukunftsweisenden Bedienkonzept“ versehen. So zeigt sich in Genf der brandneue Audi A6 2018. Beim Händler steht die achte Generation bereits ab Juni.

Audi A6 2018 achter Generation

Audi stellt auf dem 88. Genfer Autosalon (8. bis 18. März) die achte Generation seiner Business Class A6 vor. Voll digitalisiert, mit vielen Assistenten, Dynamik-Allradlenkung sowie generell als Mildhybrid. Alle Infos zum neuen A6...

Audi A6 2018: Design von Marc Lichte

Das Design des neuen Audi A6 VIII stammt einmal mehr von Chefdesigner Marc Lichte. Die Formensprache ist nicht unbekannt. Nach Audi A8 und Audi A7 Sportback folgt auch der neue A6 der Designsprache, die Audi mit der Studie prologue einführte. Optisch stechen die lange Motorhaube, der ebenfalls lange Radstand und kurze Überhänge hervor. Apropos: Mit 4.639 mm ist der A6 achter Generation 7 mm länger als sein Vorgänger. Die Breite legt um 12 auf 1.886 mm, die Höhe um 2 auf 1.457 mm zu.

Die Front dominiert der breite sowie tief platzierte Singleframe Grill, der wiederum von flachen Scheinwerfern und großen Lufteinlässen eingerahmt ist. Das Dach zieht sich straff nach hinten, die C-Säulen sind recht flach. Der Kofferraum erscheint ebenfalls eher kurz. Trotzdem schluckt der Kofferraum nach wie vor 530 Liter. Die Klappe öffnet sich auf Wunsch per Fußbewegung elektrisch. Auch im Fond bietet der neue Audi A6 8. Generation reichlich Platz. Selbst Insassen mit 1,95 m stoßen nicht an die Decke.

+++ Genfer Autosalon 2018 +++

Das Heck zeigt jedenfalls eine geschwungene Abrisskante für eine bessere Aerodynamik. Außerdem eine markante Chromleiste, welche die Rücklichter verbindet. Farblich stehen dem neuen Audi A6 2018 14 Ideen parat. Darunter sieben neue. Außerdem die Exterieurpakete „sport und design“ und „S line“. Diese zeigen diverse eigene Details. Zum Beispiel am Grill oder den Lufteinlässen. Apropos Luft: Mit einem cw-Wert von 0,24 läuft die Business Class angenehm leise. Die Karosserie wiederum ist aus einem Mix aus Aluminium und Stahl gefertigt. Türen, Hauben und Kotflügel sowie die vorderen Federbeindome aus Aluminium. So ist die Karosserie leicht und trotzdem steif.

Audi A6 VIII: Lichtdesign und Interieur

Die Scheinwerfer gibt es in drei Ausführungen. Die Topversion stellen HD Matrix LEDs, deren Tagfahrlicht aus fünf horizontalen Linien besteht. Darüber ist das Abblendlicht angeordnet. Als Option sind auch die Rücklichter mit einer horizontalen Linie sowie neun vertikalen Segmenten wählbar. Die leeren Bereiche dazwischen füllt das Bremslicht. Ebenfalls zur Topversion zählt dynamisches Blinklicht. Auch im Interieur des Audi A6 2018 setzen die Bayern auf Licht bzw. Lichtpakete. Verfügbar sind das Ambiente-Lichtpaket sowie das Kontur-Ambiente-Lichtpaket. Ersteres lässt Schalttafel und Mittelkonsole scheinbar schweben. Das zweite zeichnet die Linien der Architektur nach und bietet 30 Farben.

Audi A6 2018 achter Generation

Das Interieur ist übrigens eher kühl in Black Panel gehalten. Die Mittelkonsole ist zum Fahrer geneigt. Ebenso wie das obere MMI touch response Display. Ausgeschaltet ist dieses fast unsichtbar. Beim Öffnen der Tür schaltet sich das Display jedoch automatisch ein. Das Interieur steht wieder in fünf Versionen zur Wahl: Basis, sport, design, design selection sowie S Line Sportpaket. Letzteres bringt außerdem 19-Zöller und ein Sportfahrwerk mit. Bei den Materialien setzt Audi auf typische Ideen wie offenporiges Holz, Alu, Leder und Co.

Neue Sitze sollen mehr Komfort bieten, vor allem auf der Langstrecke. Entsprechend sind die Individualsitze (vorn) vielfach einstellbar sowie je nach Wunsch mit Belüftung und Massage versehen. Gegen Aufpreis ist ein Air Quality Paket erhältlich. Dieses verbessert mit zwei dezenten Düften, Ionisator sowie einem effektiven Schadstofffilter die Luft. Ebenfalls als Option verfügbar: ein Panorama-Glasdach, Scheibenwischer mit integrierten Waschdüsen oder eine beheizbare Frontscheibe.

8. A6-Generation: MMI touch response Bediensystem

Mit dem MMI touch response Bediensystem verspricht Audi schließlich neue Maßstäbe in punkto Bedienung und Personalisierbarkeit. Zentrale Funktionen des Fahrzeugs sind ähnlich wie bei Apps per „Drag and Drop“ an gewünschter Stelle im Display platziert. Shortcuts und Favoritentasten speichern individuelle Vorlieben. Einstellungen bzw. Userprofile sind für bis zu sieben Fahrer möglich. Diese können wiederum bis zu 400 Parameter festlegen.

Ebenfalls an Bord ist Sprachsteuerung. Diese verarbeitet Fragen und Kommandos entweder onboard mit angelegten Daten oder in Verbindung mit dem MMI Navigation plus mit dem Wissen aus der Cloud. Auch das Bediensystem MMI touch response „antwortet“. Sobald ein Finger eine Funktion auslöst, ertönt ein Klick. Dieser ist obendrein als Bestätigung vom Nutzer spürbar.

Audi A6 2018 achter Generation

Das obere Display misst beim MMI Navigation plus (Option, sonst MMI Navigation) 10,1 Zoll und ist für das Infotainment bestimmt. Das untere Display in 8,6 Zoll auf der Konsole des Mitteltunnels dient Klima, Komfort und Co. Das MMI Navigation ist zudem mit einer Selbstlernfunktion versehen, die auf Basis gefahrener Strecken Vorschläge macht. Dazu spendiert Audi ein Head-up Display, das diverse Infos direkt auf die Windschutzscheibe projiziert. Ebenfalls an Bord ist das Audi virtual cockpit in 12,3 Zoll.

+++ Genfer Autosalon 2018 +++

Vernetzung versprechen LTE, diverse Online-Services von Audi connect samt typischen Car-to-X-Diensten sowie Schwarmintelligenz. Kurz nach dem Marktstart des Audi A6 2018 folgt der Dienst On-Street Parking, der die Suche nach einem Parkplatz erleichtern soll. Über die myAudi App kann der Besitzer des Audi A6 VIII die Services via Smartphone nutzen. Der Audi connect Schlüssel ersetzt außerdem auf Wunsch den konventionellen Schlüssel. So ist der Wagen per Smartphone ent- oder verriegelt. Selbst der Start des Motors ist per Smartphone (Android) möglich.

Neuer A6: Assistenten aus dem großen Bruder

Die Assistenten bezieht der neue Audi A7 VIII aus dem ebenfalls gerade erst runderneuerten A8. Gebündelt sind die modernen Helfer in drei Paketen. Und zwar im...

  • Assistenzsystem Parken
    mit Park- und Garagenpilot, dass den A6 selbstständig in die Parklücke oder sogar Garage fährt. Außerdem auch wieder heraus. Via Smartphone und myAudi App ist der Vorgang aktiviert und dabei überwacht.
  • Assistenzpaket Stadt
    mit dem neuen Kreuzungsassistent.
  • Assistenzpaket Tour
    mit adaptiven Fahrassistent, der die adaptive cruise control durch leichte Lenkeingriffe zum Halten der Spur ergänzt. Außerdem mit dem Effizienzassistent, der den Fahrer bei einer möglichst ökonomischen Fahrweise unterstützt.

Audi A6 2018 achter Generation

Hinter den Assistenten steht einmal mehr Audis zentrales Steuergerät zFAS. Dieses errechnet via Sensoren permanent ein Abbild der Umgebung. Je nach Ausstattung sind bis zu fünf Radarsensoren, fünf Kameras, zwölf Ultraschallsensoren sowie ein Laserscanner an Bord des Audi A6 2018.

Audi A6 2018: Agiles Fahrwerk

Auch das Fahrwerk des Audi A6 achter Generation ist neu. Und laut Audi daher so „agil wie ein Sportwagen, wendig wie ein Kompaktmodell“. Möglich machen es innovative Lösungen. Zum Beispiel mit der Progressivlenkung (Serie), die mit zunehmenden Einschlag immer direkter greift. Ein neues Dämpferkonzept verspricht mehr Komfort sowie ein besseres Feedback von der Straße.

Großen Anteil an dieser neuen Agilität hat auch die Dynamik-Allradlenkung. Je nach Tempo variiert deren Lenkübersetzung zwischen 9,5:1 und 16,5:1. Vorn ist dafür ein Wellgetriebe verbaut, an der Hinterachse ein Spindeltrieb. Dieser wieder schlägt die Räder bis zu 5 Grad ein. Bei niedrigem Tempo übrigens gegensinnig zu den Vorderrädern. So verringert sich der Wendekreis des Audi A7 2018 um 1,1 auf 11,1 m. Bei hohem Tempo lenken die Hinterräder dagegen gleichsinnig. So ist die Stabilität des Fahrzeugs beim Geradeauslauf sowie beim Spurwechsel optimiert.

Apropos: In den Radkästen des neuen A6 rotieren bis zu 21 Zoll große Räder. Deren Format misst bis zu 255/35. Trotzdem sind Abroll- und Geräuschkomfort optimiert. Verzögerung garantieren vorn Bremsen mit Festsätteln aus Aluminium. Für das Setup das Fahrwerk stehen schließlich vier Optionen zur Wahl:

  • Stahlfederfahrwerk,
  • Sportfahrwerk,
  • Fahrwerk mit Dämpferregelung sowie
  • die Luftfederung adaptive air suspension

Letztere ebenfalls mit Dämpferregelung.

Audi A6 8. Generation: Motoren und Mildhybrid

Unter der Haube des neuen A6 arbeiten vorerst zwei V6, ein Benziner und ein Diesel. Der V6-Benziner 3.0 TFSI liefert 250 kW bzw. 340 PS und 500 Nm. Damit rennt der A6 in nur 5,1 Sekunden von null auf Tempo 100 sowie (abgeregelte) 250 km/h Spitze. Dafür gönnt sich der Sechszylinder mit drei Litern 6,7 bis 7,1 l/100 km (CO2: 151 bis 16 g/km). Der V6-Diesel 3.0 TDI stemmt 210 kW bzw. 286 PS bei 620 Nm. Trotzdem schluckt der Selbstzünder durchaus moderate 5,5 bis 5,8 l/100 km (CO2: 142 bis 150 g/km).

Während der Diesel mit der 8-Stufen tiptronic gepaart ist, setzt der 3.0 TFSI auf eine 7-Gang S tronic. Allrad ist jeweils Serie. Beide (und alle folgenden) Motoren sind zudem als Mildhybrid ausgelegt. Bei diesem paart Audi einen Riemen-Starter-Generator (RSG) mit einer Li-Ionen Batterie sowie einem 48 Volt starken Bordnetz. Damit kann der Audi A6 2018 zwischen 55 und 160 km/h segeln. Dazu gibt es eine Start-Stopp-Funktion bis 22 km/h. Beim Bremsen erzeugt der RSG bis zu 12 kW Leistung. So senkt der Mildhybrid den Verbrauch auf 100 km um bis zu 0,7 Liter.

Audi A6 2018 achter Generation

Kurz nach Marktstart folgen zwei weitere Maschinen. Beides Diesel. Konkret ein zwei Liter großer Vierzylinder mit 204 PS und 400 Nm sowie ein zweiter V6 mit 231 PS und 500 Nm aus drei Litern Hub. Im Gegensatz zu den V6 verfügt der Vierzylinder - Stichwort Mildhybrid - lediglich über einen Stromkreis mit konventionellen 12 Volt.

A6 2018: Marktstart im Juni, Preise

Gebaut wird die Obere Mittelklasse im Audi-Werk Neckarsulm. Marktstart feiert der neue Audi A6 2018 wie gesagt im Juni 2018. Der Grundpreis beträgt (vorerst) 58.050 Euro. Dafür gibt es den großen V6-Diesel mit 286 PS, der fortan als Audi A6 Limousine 50 TDI gilt. Preise für die anderen Modelle sind noch keine bekannt. Mit den zwei kleineren Dieseln dürfte der Preis allerdings noch nach unten gehen.

Bild & Video: Audi

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 10 Gäste online.