News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Citroen C4 Cactus: Frischzellenkur für Kompaktlimo

Zugegeben: Der Citroen C4 Cactus schaut eher nach Mini-SUV aus. Citroen dagegen nennt ihn neuerdings Kompaktlimousine. Denn die Franzosen spendieren ihrem C4 Cactus ein Facelift - samt neuer Optik.

Citroen C4 Cactus 2017

Citroen möbelt seine Kompaktlimo C4 Cactus auf - und zwar „grundlegend“. Tatsächlich ist das Facelift auf den ersten Blick auch mal als solches zu erkennen. Die kugelige Front strafft Citroen mit neuer Schürze, neuem Grill und neuen LED Tagfahrlicht. Optisch wirkt der Franzose daher nun breiter. Der berühmte Citroen Doppelwinkel ragt außerdem recht frech in die Motorhaube hinein. Hinten gibt es neue schmale LED Rücklichter mit 3D-Effekt. Die bekannten Airbumps bleiben, sind nun jedoch schlanker und sitzen direkt über den Schwellern.

Ansonsten bringt der auf der PF1 Plattform basierende Citroen C4 Cactus einen Radstand von 2,60 m mit. Kurze Überhänge machen den 4,17 m langen sowie 1,71 m breiten Crossover selbst in der City agil. Die Höhe misst übrigens 1,48 m. Dachreling kostet Aufpreis. Auch innen bleibt es laut Citroen beim bekannten „Kokon“. Heißt: Das Interieur soll den Passagieren Wärme und via Panorama Glasdach viel Licht bieten. Apropos Glasdach: Dank thermischer Schutzfunktion lässt dieses zwar Licht, nicht aber Hitze und UV-Strahlen herein.

Citroen C4 Cactus: Crossover mit mehr Comfort

Neu sind zudem sogenannte Advanced Comfort Sitze, die mittels einem neuen Schaumstoff mit hoher Dichte extra viel Komfort versprechen und sich dem Körper des Nutzers anpassen. Außerdem sind die Sitze 15 mm dicker gepolstert. Die Sitze für Fahrer und Beifahrer sind in der Höhe verstellbar. Der Fahrer darf sich über eine verstellbare Lendenwirbelstütze freuen. Das Cockpit ist digital und erlaubt die komplette Vernetzung. In Serie ist der Citroen C4 Cactus mit einem Touchscreen in sieben Zoll und kapazitativen Screen versehen.

Davon ab bietet der neue Citroen C4 Cactus ein umfangreiches Angebot an Personalisierung. Neun Außenlacke von Polar Weiß über Schwarz, Grau, Rot oder Braun; vier Style-Pakete oder fünf verschiedene Felgen in 16 oder 17 Zoll sind nur ein paar Ideen. Europapremiere im Crossover feiert zudem die Federung mit progressivem hydraulischem Anschlag, die in China bereits im Citroen C5 Aircross verbaut ist. Störfaktoren kann jene Federung besser filtern und so quasi ausgleichen. Ebenfalls mehr Komfort soll die bessere Schalldämmung gewähren. Hier setzt Citroen auf dickere Scheiben, zusätzliche Abdichtungen und andere Ideen.

Der Kofferraum des neuen C4 Cactus schluckt 358 Liter. Ist die verschiebbare Rückbank umgeklappt, steigt das Volumen auf bis zu 1.170 Liter. Zahlreiche Ablagen machen den Innenraum praktisch. Die höhere Mittelkonsole ist mit einem geschlossenen Fach sowie einer Ablage für Smartphones gepimpt. Außerdem mit einer Steckdose (12 Volt) und USB Anschluss. Licht bietet bei Bedarf eine LED Beleuchtung im Dachhimmel. Entspanntes Fahren gewähren wiederum zwölf moderne Helfer. Die Active Safety Brake erkennt zum Beispiel via Kamera Gefahren und bremst den Citroen C4 Cactus bei 5 bis 85 km/h autonom ab. Weitere Ideen sind eine Geschwindigkeitsbegrenzung durch Verkehrsschilderkennung, Spurassistent oder der Coffee Break Alarm. Dieser warnt den Fahrer nach zwei Stunden Fahrt bei über 70 km/h, mal eine Pause einzulegen.

Citroen C4 Cactus 2018: PureTech & BlueHDi

Konnektivität bieten schließlich drei Systeme. Via Mirror Screen ist das Smartphone auf dem 7-Zoll-Touchscreen nutzbar. Kompatibel ist das System mit Android Auto, Apple CarPlay sowie MirrorLink. Via Citroen Connect Nav ist ein vernetztes 3D-Navi an Bord. Neben der Bedienung am Touchscreen sind Sprachbefehle möglich. Über TomTom Traffic sind Verkehrsinfos in Echtzeit oder die Suche nach Tankstellen und Parkplätzen möglich. Via Citroen Connect Box mit Pack SOS & Assistance außerdem ein Notruf samt Standortbestimmung. Bei einem stärkeren Aufprall wird der Notruf automatisch aktiviert.

Als Antrieb sind drei Benziner sowie zwei Diesel verfügbar. Konkret die Dreizylinder-Benziner PureTech 82 (82 PS), PureTech 110 (110 PS) und PureTech 130 (130 PS). Sowie die Diesel BlueHDi 100 Stop&Start mit 110 PS und (ab Herbst 2018) der BlueHDi 120 Stop&Start mit 120 PS. Das Basismodell stellt der PureTech 82 mit 5-Gang Schaltgetriebe und 4,6 l/100 km (CO2: 150 bis 107 g/km). Den PureTech 110 gibt es mit manueller Schaltung oder Automatik. Den PureTech 130 schließlich mit 6-Gang Schaltung. Werte für die beiden größeren Benziner liegen noch keine vor. Der kleine Diesel BlueHDi 100 ist wieder mit 5-Gang Schaltung oder ETG6 zu haben. Verbrauch und CO2 verrät Citroen mit 3,1 bis 3,5 l/100 bzw. 82 bis 90 g/km. Zum großen Diesel BlueHDi 130 ist derzeit nur die EAT6 Automatik bekannt.

Seinen Marktstart feiert der Citroen C4 Cactus im ersten Quartal 2018. Preise nannte Citroen noch keine.

Bild: Citroen / William CROZES @ PLANIMONTEUR - Video: Citroen

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 1 Gast online.