News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Aus für VW Scirocco: Sportler geht 2018 in Rente

Aus und vorbei, so lautet die Devise für den VW Scirocco III. 2018 soll der Sportler nach neun Jahren in Rente gehen. Ein Wunder ist das freilich nicht, schließlich steht der Scirocco schon länger auf der Abschussliste. Mangels Absatz.

VW Scirocco R 2014

Volkswagen lässt laut „Motor-Talk.de“ den Scirocco 2018 auslaufen. Nach neun Jahren ist Schluss für die dritte Generation. Ein Nachfolger ist zumindest derzeit nicht geplant. Wobei es durchaus noch Hoffnung für den Scirocco gibt - als Stromer bzw. e-Scirocco. Allerdings würde ein solcher erst in ein paar Jahren auf den Markt kommen. Denn erst 2020 plant VW mit dem I.D. einen brandneuen Kompakt-Stromer. Auf dessen Basis könnte dann auch ein Scirocco IV aufbauen. Könnte.

Mangeln Erfolg: VW Scirocco III läuft aus

Eine Überraschung ist das Aus des VW Scirocco III freilich nicht. Weil die Strategie des Konzerns für 2025 das Streichen erfolgloser Modelle schlicht vorsieht. Und die Idee auch nur logisch ist. Erste Opfer waren die Dreitürer von Seat Ibiza sowie VW Polo. Seat Ibiza V und VW Polo VI sind entsprechend nur nach als Fünftürer erhältlich. Mit dem Scirocco stellt VW dagegen das erste Modell komplett ein. Die Produktion scheint sogar bereits beendet. Auf der Website der Wolfsburger heißt es lapidar:

„Der Scirocco kann nicht mehr mit einer individuellen Ausstattung bestellt werden. Jedoch stehen für Sie fertige, bereits produzierte Fahrzeuge zur Verfügung. Sprechen Sie einfach Ihren Volkswagen Partner an oder besuchen Sie online die Autosuche.“

Die Zahlen der dritten Generation sprechen für (bzw. gegen) den Sportler. Auf Basis des Golf 6 und mit dem Cockpit des bereits 2015 eingestellten VW Eos feierte der Scirocco 2008 sein Comeback. Das erste Jahr 2009 war sogar noch stark. Mit 16.000 verkauften Einheiten setzte VW in Deutschland mehr Modelle vom Scirocco ab als von VW Beetle, VW Sharan und VW Touareg zusammen. Allerdings war der Golf-Ableger mit seinem stärksten Motor (200 PS) mit 25.500 Euro auch über 1.000 Euro günstiger als der VW Golf GTI (210 PS).

VW Scirocco III: Absturz nach gutem Start

Zumal der VW Scirocco III das gute erste Jahr nicht wiederholen konnte. 2010 rollten nur noch 9.000 Modelle aus den deutschen Autohäusern. 2011 nicht mal mehr 7.000. Trotz einer neuen R-Version (Bild) mit nun 265 PS. Der Golf 7 kam 2012 mit neuer Plattform, der Scirocco bekam 2014 dagegen nur ein dezentes Facelift. Allrad oder eine Differenzialsperre waren für den Golf-Ableger zu haben. Den Golf gibt es dagegen sehr wohl mit Allrad (Golf R), mechanischer Sperre (Golf GTI Performance) sowie als Plug-in-Hybrid (Golf GTE) und e-Golf. Vom Scirocco brachte VW neben dem R 2015 lediglich einen GTS.

Die Erfolge seiner Ahnen, den Scirocco I (1974 bis 1981) sowie den Scirocco II (1981 bis 1992), erreichte die dritte Generation jedenfalls nie. 2018 folgt somit das Aus. Ein (elektrisches) Comeback nach 2020 ist wie gesagt nicht ausgeschlossen.

Bild: Volkswagen - Quelle: motor-talk.de

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 11 Gäste online.