News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Ferrari 812 Superfast: 800-PS-Sportler für Genf 2017

800 PS für Genf? Ferrari macht den Männertraum wahr - mit dem brandneuen Ferrari 812 Superfast. Der Renner stellt ab sofort den stärksten Serien-Ferrari aller Zeiten und beerbt den jüngst eingestellten Ferrari F12berlinetta.

Ferrari 812 Superfast 2017

Ferrari feiert auf dem Genfer Autosalon 2017 (9. bis 19. März) eine Weltpremiere, nämlich seinen neuen 812 Superfast. Der ab sofort „stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke“ folgt auf dem Ferrari F12 Berlinetta. Tatsächlich erinnert optisch vieles an den Vorgänger und auch der V12 unter der Haube ist gut bekannt. Nur ist der nun 6,5 Liter große V12 Berlinetta auf 800 PS (588 kW) sowie 718 Nm erstarkt. Zum Vergleich: Der F12 kam auf „nur“ 740 Pferde bei 690 Nm. Mit der Power unter der Haube rennt der Ferrari 812 Superfast jedenfalls in flotten 2,9 Sekunden von null auf Tempo 100. Außerdem auf über 340 km/h Top Speed.

Ferrari 812 Superfast: Viel neue Technik

Auch sonst bringt der 4,66 lange Sportwagen ein paar technische Innovationen mit. So ist der trocken 1.525 kg schwere Sportler mit einer elektronischen Servolenkung ausgestattet. Sowie mit der neuen Version 5.0 der Side Slip Control (Fahrdynamik). Eine weitere Neuheit ist die Software Virtual Short Wheelbase 2.0 (PCV). Im Fazit soll der Ferrari 812 Superfast - trotz seiner Power - besser zu handeln sein.

Ansonsten verfügt der Ferrari 812 Superfast über LED Scheinwerfer, runden Rücklichtern sowie einer neuen Farbe: Rosso Settanta. Das „neue“ Rot ist eine Hommage an den 70. Geburtstag der Marke mit dem Cavallino Rampante. Damit übrigens auch den 70. Geburtstag der V12 Serie. Zuletzt pimpt Ferrari noch das Interieur des F12 Berlinetta Erben. So zeigt der Ferrari 812 Superfast scheinbar schwebende Hauptelemente, noch ergonomischere Sitze sowie HMI. Letzteres ist eine Art Schnittstelle für Mensch und Maschine, zu welcher neben einem neuen Lenkrad die neusten Ideen in punkto Klima und Infotainment zählen.

Der mit einem DSG gepaarte V12 schluckt laut Ferrari übrigens 14,9 Liter auf 100 km (CO2: 340 g/km). Preise gibt es noch keine. Der F12 startete bei rund 268.000 Euro.

Bild: Ferrari

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 10 Gäste online.