News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Mazda3 2017: Mazda wertet kompakten Bestseller auf

Mazda3 2017

Im Hause Mazda gilt der „Dreier“ als Bestseller. Daher wird der Kompakte zum neuen Modelljahr 2017 deutlich aufgewertet. Neu im Mazda3 2017 sind unter anderem diverse Sicherheits- und Komfortfeatures.

Mazda verpasst seinen kompakten Besteller Mazda3 zum Modelljahr 2017 eine „umfassende Aufwertung“. Optisch gibt es für den Japaner eine neue Frontpartie und einen dazu passenden neuen Heckstoßfänger. Deutlich mehr tut sich beim Mazda3 2017 im Innenraum sowie überhaupt in der Ausstattung. Neu sind unter anderem eine elektrische Parkbremse und ein beheizbares Lenkrad im neuem Design.

Mazda3 2017 mit adaptiven LED-Scheinwerfern

Aus den großen Brüdern Mazda6 und Mazda CX-5 übernimmt der Mazda3 2017 die adaptiven LED-Scheinwerfer. Inbegriffen sind ALH (blendfreies und dynamisches Fernlicht) und LED-Nebelscheinwerfer. Zur besseren Ausstattung zählt ferner ein verbessertes Head-up Display mit höherer Auflösung und in farbiger Darstellung inklusive Verkehrszeichenerkennung. Mehr Sicherheit garantiert der erweiterte City-Notbremsassistent SCBS. Der erhält künftig eine hochauflösende Frontkamera statt der bisherigen Lasertechnik.

Vorteil: Zum einen funktioniert das System nun bei höheren Geschwindigkeiten. Zum anderen erkennt das System jetzt auch Fußgänger. Obendrein bremst der Mazda3 2017 dank dem System nun sogar bei drohenden Kollision beim Rückwärtsfahren. Der Spurwechselassistent Plus (BSM) wird wiederum um die Ausparkhilfe (RCTA) erweitert. Erhältlich sind wie gehabt die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestützter Distanzregelung (MRCC) oder das Pre Crash Safety-System mit aktivem Bremseingriff (SBS).

Aufwertung für Mazda3: G-Vectoring Control

Als weitere Innovation im Kompakten feiert Mazda seine Fahrdynamik-Regelung G-Vectoring Control. Das System verbessert Kurvenverhalten und Fahrstabilität. Hierzu regelt die G-Vectoring Control mittels kleineren Anpassungen das abgegebene Drehmoment und damit wieder das Einlenkverhalten. Im Fazit wird so das Handling des Fahrzeugs verbessert. Parallel werden unbewusste Lenkkorrekturen reduziert, womit der Fahrer weniger schnell ermüdet. Das System zählt künftig zur Serienausstattung des Mazda3.

Zuletzt gibt es für die Dieselmotoren des Mazda3 2017 noch neue dynamische Dämpfer, die eingebaut in den normalerweise hohlen Kolbenbolzen Vibrationen absorbieren und die Selbstzünder obendrein leiser machen. Apropos Motoren: Als Antrieb stehen dem Kompakten weiterhin drei Skyactiv-G Benziner mit 74 kW/100 PS (SKYACTIV-G 100), 88 kW/120 PS (SKYACTIV-G 120) und 121 kW/165 PS (SKYACTIV-G 165) zur Option. Alternativ sind zwei Diesel mit 77 kW/105 PS (SKYACTIV-D 105) oder 110 kW/150 PS (SKYACTIV-D 150) erhältlich. Gepaart sind die Motoren mit einem SKYACTIV-MT Sechsgang-Schaltgetriebe oder optional der SKYACTIV-Drive Sechsstufen-Automatik.

Angeboten wird der Mazda3 2017 wie bisher als Fünftürer und Limousine. Marktstart in Deutschland ist im Herbst 2017, ausgeliefert wird ab Anfang 2017.

Bild: Mazda

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 11 Gäste online.