News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Gebrauchtwagen verkaufen: Was gilt es zu beachten?

Gebrauchtwagenverkauf

Möchte man seinen alten Wagen weitergeben, gilt es einige wichtige Punkte zu beachten. Schließlich möchten die wenigsten ihr Auto verschenken, sondern einen guten Preis erzielen. Immerhin: Für den Verkauf stehen mehrere...

...Optionen zur Verfügung. Beispielsweise kann ein Inserat in Zeitung oder - noch besser - im Internet geschaltet werden. Denn der Handel mit Gebrauchtwagen hat sich während der letzten Jahre vermehrt in das Internet verlagert. In zahlreichen Gebrauchtwagenbörsen können Privatpersonen und Händler Autos zum Verkauf anbieten.

Fotos vom Gebrauchtwagen: Bilder sagen mehr

Wählt man diese Variante, sind zunächst gute Fotos vom Wagen zu machen. Schließlich treffen Interessenten, die im Netz ein gebrauchtes Fahrzeug suchen, ihre Entscheidung anhand der Beschreibung und vor allem der veröffentlichten Bilder. Bevor man den Wagen von allen Seiten (und innen) fotografiert, ist das Fahrzeug natürlich einer ausgiebigen Reinigung zu unterziehen. Bilder mit strahlend glänzendem Lack wirken deutlich attraktiver, weil gepflegter.

Die zweite Möglichkeit für den Verkauf eines gebrauchten Kfz sind Gebrauchtwagenhändler, die mittlerweile ebenfalls vermehrt im Netz zu finden sind. Viele nehmen den alten Wagen sogar in Zahlung. Doch wie geht ein solcher Gebrauchtwagenverkauf an einen Online-Händler vonstatten?

Gebrauchtwagen: Zuerst ein Wertgutachten

Der erste Schritt ist eine Terminvereinbarung für ein Wertgutachten direkt vor Ort, bei dem das Fahrzeug einer genauen Prüfung unterzogen wird. Anhand des Zustands des Fahrzeugs wird der Kaufpreis ermittelt. Tipp: Für ein Wertgutachten sollte man besser einen unabhängigen Kfz-Gutachter oder eine Sachverständigenorganisation wie TÜV und DEKRA aufsuchen. Ein Vorteil beim Kfz Händler: Um die Abmeldung muss sich der Halter nicht kümmern, das übernehmen die Profis als Service.

Apropos: Wer sich einen Neuwagen kaufen möchte, kann mit seinem Händler natürlich - wenn möglich - die Inzahlungnahme seines alten Gebrauchten vereinbaren und so den Kaufpreis des Neuwagens senken. Tipp: Es lohnt, verschiedene Varianten durchzurechnen. Möglicherweise bringt der Verkauf des Gebrauchtwagens an einen Dritten mehr.

Gepflegte Fahrzeuge verkaufen sich besser

Ob man schließlich für seinen Gebrauchten einen guten Preis erzielt, entscheidet sich oft schon Jahre vor dem Verkauf. Nahezu jeder Interessent lässt sich das Serviceheft (Checkheft) zeigen. Wer die regelmäßige Wartung seines Wagen „vergisst“ oder aus Kostengründen auf so manchen Service verzichtet, muss beim Verkauf mit Einbußen rechnen. Der erste Eindruck ist wie so oft im Leben auch beim Autoverkauf entscheidend.

Vor dem ersten Besichtigungstermin ist das Fahrzeug daher wie schon erwähnt innen und außen gründlich zu reinigen. Obendrein sind natürlich private Gegenstände zu entfernen. Krümel vom letzten Imbiss, leere Coladosen oder verschwitzte Sportkleidung haben bei einem Besichtigungstermin im Innenraum nichts verloren. Kleine Schäden am Lack lassen sich mit ein wenig Geschick selbst korrigieren. Bei leichten Kratzern reicht bereits ein Lackstift in entsprechender Wagenfarbe.

Autopolitur: Der Lack des Gebrauchten muss glänzen

Außerdem zahlt es sich beim Gebrauchtwagenverkauf aus, das Fahrzeug einem Spezialprogramm in der Waschstraße zu unterziehen und insbesondere den Lack auf sprichwörtlichen Hochglanz zu polieren. Bei älteren Modellen mit abgestumpften Lack ist eine ausgiebige, mitunter doppelte oder gar dreifache Politur empfehlenswert. Dabei wird das Poliermittel mit einem Mikrofasertuch aufgetragen. Poliert wird übrigens immer im Schatten. Eine Politur in direkter Sonneneinstrahlung würde hingegen zu schnell eintrocknen, was unschöne Schlieren ergibt.

Gegen unangenehme Gerüche im Innenraum hilft hingegen ein einfaches Hausmittel: Essigwasser. Einfach über Nacht ein Schüsselchen auf den Boden stellen, zum nächsten Morgen sind lästige Gerüche gebunden. Schmutz und Flecken auf den Sitzbezügen können mit typischen Reinigungsmitteln aus dem Fachhandel beseitigt werden. Für das Cockpit gibt es ebenfalls spezielle Sprays oder Reinigungstücher. Auf keinen Fall vergessen sollte man die Reinigung der Fenster.

Auch die Technik ist wichtig. Funktionieren Bremsen und Lichtanlage einwandfrei? Rückfahrscheinwerfer, Bremslichter und Blinker sind schnell kontrolliert. Viele Interessenten schauen zudem gern in den Motorraum, weswegen auch eine professionelle Motorwäsche lohnt.

Bild: pixabay.com

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 23 Gäste online.