News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

VW Touareg

Der Touareg ist ein Sport Utility Vehicle des Wolfsburger Autobauers Volkswagen, wobei der VW Touareg 2002 aufgelegt wurde und seit anno April 2010 in bereits zweiter Generation produziert wird.

Mit dem VW Race Touareg nimmt der Hersteller außerdem erfolgreich an Marathon-Rallyes wie die berühmt-berüchtigte Rallye Dakar teil...

VW Touareg I: Erste Generation 2002 bis 2010

2002 jedenfalls kam der VW Touareg I und somit in erster Generation in den Handel, wobei der Name vom Volk der Tuareg hergeleitet wurde, einem afrikanischen Nomadenvolk in der Sahara. Die Basis des VW Touareg entwickelte Volkswagen zusammen mit Porsche, weswegen der SUV im Porsche Cayenne und ebenso im Audi Q7 quasi zwei Brüder findet. Zusammen wird das Trio sogar im slowakischen Bratislava gebaut, außerdem wurde/wird der Fünftürer im russischen Kaluga (Volkswagen Group Rus) und in Bosnien-Herzegowina (Volkswagen Sarajevo) produziert.

Anfangs war der VW Touareg I mit V6 (220 PS) oder V10-TDI (313 PS) zu haben, in 2003 folgten der R5 TDI (174 PS) und ein V8 (310 PS). 2004 gab es mehr Power für den V6 (241 PS), 2006 einen neuen V6 FSI (280 PS) und einen neuen V8 FSI (350 PS), der V6 TDI auf 240 PS gesteigert.

2006 kam eine Modellpflege in den Handel, neu waren Front und Rücklichter, ebenso Sitze und einige Ausstattungsdetails. 2009 verkleinerte VW das Motorenprogramm auf V6-Diesel und V6-Benziner in drei Ausstattungen...

VW Touareg I: W12, Offroad und Absatz

ABS plus, Bi-Xenon-Scheinwerfer, Kurvenlicht, Festplatten-Navi oder Keyless Access waren für den VW Touareg I ebenso zu haben wie - ab der Modellpflege - die automatische Distanzregelung (ACC) oder Spurwechselassistent. Aus dem VW Phaeton wurde 2005 der W12-Motor entliehen und der SUV als Sondermodell W12 Sport Edition in einer begrenzten Auflage von 500 Stück verkauft.

Als einer der wenigen SUV war der VW Touareg I sogar durchaus für einen Offroad-Trip brauchbar, die maximale Steigfähigkeit lag bei 45 Grad, der maximale Kippwinkel bei 45 Grad im Stand respektive 35 Grad bei Fahrt. Der Allrad 4XMotion war permanent, die Bodenfreiheit betrug 30 Zentimeter, die Watttiefe 50 Zentimeter und der Rampenwinkel 27 Grad.

Bei den deutschen (Neu)Zulassungen war der VW Touareg I laut dem KBA daher recht gut dabei, allein in 2007 reihte sich der Wolfsburger mit 11.715 Verkäufen auf Platz vier der SUV-Charts ein - hinter Mercedes M-Klasse (18.394 verkaufte Modelle), BMW X5 (14.436) und Audi Q7 (12.484) und vor Volvo XC90 (5.669 Verkäufe) und Porsche Cayenne (4.832). Im Februar 2010 schließlich präsentierte Volkswagen den Touareg II...

VW Touareg II: Zweite Generation seit 2010

Weiterhin als Fünftürer mit Steilheck und eben als typischer SUV betrat im Februar 2010 der VW Touareg II die Bühne, im April 2010 stand das neue Sport Utility Vehicle bereits im Autohaus. Die Plattform ist weiterhin die gleiche wie beim Porsche Cayenne II, allerdings ist der Touareg II gegenüber dem ersten Modell in Länge wie Radstand gewachsen...

In der Länge legte der VW Touareg II um 41 Millimeter auf nun mehr 4.795 Millimeter zu, in der Breite um zwölf Millimeter auf 1.940 Millimeter, im Radstand um 38 Millimeter auf 2.893 Millimeter. In der Höhe hingegen wurde der SUV mit 1.709 Millimeter um 17 Millimeter flacher, was vor allem der verbesserten Aerodynamik geschuldet ist, auch das Gewicht sank von 2.214 bis 2.594 auf nur noch 2.103 bis maximal 2.315 Kilo deutlich.

Trotzdem wurde die Karosserie um fünf Prozent steifer, die Steigfähigkeit liegt je Motor bei 31 bis maximal 45 Grad.

VW Touareg II: Neuer V8 mit 4,2 Litern

Auf der Motorenseite hat sich ebenfalls einiges beim VW Touareg II getan, die „alten“ V6 aus der ersten Generation sind weiterhin dabei, aber deutlich sparsamer als früher. Gänzlich neu ist der V8-Turbodiesel (TDI) mit 4,2 Litern Hub und 340 PS von der Ingolstädter Tochter Audi wie ebenso ein 333-PS-TSI mit Kompressor und drei Litern, der zusammen mit einem E-Motor den VW Touareg Hybrid stellt - ausgelegt als Vollhybrid.

Bis 50 km/h kann der Touareg Hybrid allein mit Elektroantrieb fahren, den Durst gibt Volkswagen mit 8,2 Liter an. Egal ob nun aber Hybrid, Benziner oder Diesel, alle Motoren im VW Touareg II sind mit permanentem Allrad ausgestattet.

Auch die Ausstattung des Wolfsburger SUVs lässt wenig zu wünschen übrig, ein Soundsystem inklusive CD ist ebenso an Bord wie Touchscreen, Bordcomputer, Tempomat, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen oder Klima (Zwei-Zonen-Automatik). Außerdem ist der Spurhalteassistent Lane Assist, Radar-Distanzregelung ASS oder ein Panorama-Schiebedach zu haben, wenn auch optional.

Ganz neu: Innovationen im neuen Touareg

Etliche Neuheiten im VW Touareg II sind sogar innovativer Natur, etwa der weiterentwickelte adaptive Fernlichtassistent Dynamic Light, der als „blendfreies Fernlicht“ zwar die Umgebung im Fernlicht hält, den Gegenverkehr aber auszublenden versteht.

Im Fond bietet die zweite Generation des VW Touareg deutlich mehr Platz, tatsächlich ist etwa die Bein- respektive Kniefreiheit von ehemals 68 auf 104 Millimeter gestiegen. Die Kopffreiheit ist ebenfalls höher als zuvor, die Rückbank um 16 Zentimeter in Längsrichtung verschiebbar.

Der Kofferraum fasst im VW Touareg II nun außerdem 580 bis 1.642 Liter. Zu haben ist der VW Touareg aktuell (Mai 2011) ab 48.750 Euro, inklusive V6-Turbodiesel BlueMotion...

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 7 Gäste online.