News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Seat Ibiza

Mit dem Ibiza ist der spanische Hersteller Seat seit anno 1984 im Segment der Kleinwagen unterwegs, tatsächlich ist der Seat Ibiza - produziert seit über einer Generation - das meistgebauteste Modell der iberischen Marke.

Nach alter Seat-Tradition ist der Seat Ibiza einmal mehr nach einer spanischen Stadt oder Gegend benannt, eben nach der balearischen Urlaubsinsel Ibiza. Ein Stufenheckmodell des Seat Ibiza gab es von 1993 bis 2008 ebenfalls, allerdings wurde dieses als Seat Córdoba vertrieben, benannt nach einer Stadt in Andalusien...

Seat Ibiza: Erste Generation 1984 bis 1993

Die erste Generation des Seat Ibiza wurde 1984 bis 1993 gebaut und somit doch recht lange. Die intern Typ 021 genannte erste Generation war ein kantiges kleines Etwas, das irgendwie an einen Fiat erinnerte. Tatsächlich basierte Seats erste Eigenentwicklung auf ein Fiat-Modell, gezeichnet war der Ibiza zudem von einem gewissen Giorgetto Giugiaro, der beispielsweise ebenso den VW Golf I oder Fiat Uno entworfen hat.

Die Motoren zeigten bei 0,9 bis 1,7 Liter Hub 39 bis 103 PS (29 bis 76 kW), wobei die Aggregate ab 1,2 Liter mit Ausnahme des 1,7-Liter-Diesels von Porsche entwickelt und von Volkswagen oder Fiat gebaut wurden. 1984 jedenfalls kam der Seat Ibiza in Spanien auf den Markt, 1984 folgte die Viertürer-Version, 1987 wurde das Fahrwerk optimiert. Anno 1991 folgte eine größere Modellpflege, intern Typ 021A, wo der Seat Ibiza neue Blinker oder Außenspiegel erhielt.

Noch heute übrigens wird der erste Seat Ibiza Typ 021A gebaut, in China von Nanjing...

Seat Ibiza: Zweite Generation 1993 bis 2002

1993 folgte die zweite Generation des Seat Ibiza, intern Typ 6K. Die Motoren reichten nun von 1,0 bis 2,0 Liter Hub und 45 bis 180 PS (33 bis 132 kW) bei den Benzinern, die zwei Diesel bauten erneut auf 1,7 Liter Hub und leisteten 64 und 110 PS (47 und 81 kW). Optisch war die zweite Generation des Seat Ibiza weniger kantig und wirkte deutlich dynamischer. In der Länge war der Seat Ibiza II auf 3.813 mm (statt 3.638 mm) gewachsen, in der Breite auf 1.640 mm (statt 1.610 mm), in der Höhe auf 1.414 mm (statt 1.394 mm), der Radstand hingegen blieb mit 2.443 mm gleich.

Die Technik stammte jetzt von Volkswagen, seit 1986 gehörte Seat schließlich zum VW-Konzern. Designer des zweiten Ibiza war wieder Giorgetto Giugiaro, etliche Ausstattungsideen wurden später sogar für den VW Polo III übernommen, in Südafrika wurde der Seat Ibiza II sogar als VW Polo Playa verkauft. Die Basis stammte außerdem eigentlich vom Polo III, auch wenn dieser erst später auf den Markt kam, Vorderachse und Motoraufhängung wieder wurden vom Golf III entliehen.

1999 folgte eine Modellpflege (intern Ibiza 6K GP 01), 2000 ebenso neue Motoren inklusive drei neuer Diesel mit 1,9 Litern (68 bis 110 PS), 2002 wurde der Nachfolger präsentiert...

Seat Ibiza: Dritte Generation 2002 bis 2008

2002 stand die dritte Generation des Seat Ibiza im Autohaus, intern 6L. Ibiza II baute wieder auf dem VW Polo IV auf, war allerdings einen Tick größer und mehr auf Sportlichkeit getrimmt. Nimmt man es ganz genau, bauten sowohl Seat Ibiza III wie Polo IV auf der Basis des Konzernbruders Skoda Fabia I auf, welcher bei Volkswagen quasi Entwicklungsdienst leisten musste.

Optisch wurde der neue Seat Ibiza erneut runder, vielleicht etwas zu konservativ. Die Motoren reichten von 1,2 bis 2,0 Liter Hub und 54 bis 180 PS (40 bis 132 kW) bei den Benzinern so wie von 1,4 bis 1,9 Liter Hub und 64 bis 160 PS (47 bis 118 kW) bei den Dieselaggregaten. Die Maße des Seat Ibiza III betrugen nun 3.953 mm Länge, 1,698 mm Breite, 1.441 mm Höhe und 2.460 mm Radstand, das Gewicht lag zwischen 1.015 und 1.215 Kilo.

Anno 2006 kam ein kleines Facelift des Seat Ibiza III ins Autohaus, außerdem waren die Ausführungen Cupra (Cup Racing) und FR (Formula Racing) in der dritten Generation neu, die deutlich sportlicher als das Basismodell aussahen. Der Cupra war die sportlichste Version der Ibiza-Reihe mit 160 (Diesel) respektive 180 PS (Benziner), welche dem „hauseigenen“ Seat Ibiza Rallye Cup gewidmet war - neben dem Ibiza gibt es übrigens auch vom kompakten Seat Leon ein Cupra-Modell.

Seit 2008: Seat Ibiza Nummer vier

2008 schließlich folgte der Seat Ibiza als vierter Streich, sprich in vierter Generation, die intern Typ 6J genannt wird. Die Maße sind einmal mehr gewachsen, in der Länge kommt der Seat Ibiza IV nun auf 4.034 bis 4.227 mm, in der Breite auf 1.693 mm, in der Höhe auf 1.428 bis 1.445 mm und im Radstand auf 2.469 mm. Das Gewicht liegt aktuell bei nur noch 974 bis maximal 1.202 Kilo, der Seat Ibiza IV ist um einiges leichter geworden.

Auf der Motorenseite bietet der Seat Ibiza IV Benziner mit 1,2 bis 2,0 Liter und 69 bis 180 PS (51 bis 132 kW) so wie Diesel mit ebenfalls 1,2 bis 2,0 Liter und 75 bis 143 PS (55 bis 105 kW).

Die Basis des durchweg sportlich und dynamisch gezeichneten neuen Seat Ibiza stellt einmal mehr der VW Polo V, angeboten wird der spanische Kleinwagen als Ibiza (Fünftürer), SC gleich Sportcoupé (Drei- und Fünftürer) und schließlich als Kombi ST (Fünftürer). Die besonders umweltschonende Version vertreibt Seat als Ibiza Ecomotive, dessen Diesel auf nur 3,7 Liter je 100 Kilometer kommt und laut der "Auto Bild" das „sparsamste Auto der Welt“ ist.

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 37 Gäste online.