News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Mercedes-Benz R-Klasse

Unter dem Namen R-Klasse bietet der schwäbische Autohersteller Mercedes seit 2005 eine Großraumlimousine oder eben Van der gehobenen Oberklasse, wobei die Mercedes R-Klasse deutlich über dem Kompaktvan B-Klasse angesiedelt ist.

Bisher allein in erster Generation gebaut wird die Mercedes R-Klasse als Fünftürer in zwei Radständen angeboten...

R-Klasse Baureihe 251: Seit 2005

Intern wird die erste und bisher einzigste Generation der Mercedes R-Klasse schlicht Baureihe 251 genannt, ihre Premiere erlebte die Großraumlimousine in New York 2005. Schon drei Jahre zuvor zeigte Mercedes die Vision GST und eben mit diesen drei Buchstaben, die für Grand Sports Tourer stehen, wurde bei Mercedes auch anfangs die neue R-Klasse bezeichnet. 2007 allerdings wurde aus dem Grand Sports Tourer ein SUV-Tourer, passend zum neuen „Werbenamen“ erfuhr die Mercedes R-Klasse eine Modellpflege.

Gebaut wird die Mercedes R-Klasse neben GL-Klasse und M-Klasse - ab 2014 auch C-Klasse - übrigens im US-Werk Tuscaloosa im US-Bundesstaat Alabama, wobei die USA als wichtigster Absatzmarkt gelten. Kurzum kam die R-Klasse 2005 zuerst in den Staaten auf den Markt, Europa folgte erst 2006.

Mercedes R-Klasse: Technik und Platz

Die technische Basis adaptierte die Mercedes-Benz R-Klasse vom SUV Mercedes M-Klasse, wobei die Großraumlimousine als Kurz- wie ebenso 24 Zentimeter längere Langversion angeboten wird. Intern werden die Modelle W251 (Kurzversion mit 4.922 mm) und V251 (Langversion mit 5.157 mm) genannt.

In Serie ist die Mercedes R-Klasse als Sechsitzer (4+2) ausgelegt, April 2007 kam eine 7-Sitzer-Version dazu. Für die Fahrt in den Urlaub ist zudem das Ladevolumen interessant, wo die Kurzversion 2.001 Liter bietet, die Langversion sogar 2.436 Liter - bei jeweils umgelegten Rücksitzen. 2007 erfuhr die Mercedes-Benz R-Klasse eine erste kleine Modellpflege, in welcher vor allem das bisher optional angebotene AMG-Sportpaket zur Serie wurde. Außerdem wurden mit dem V6-Benziner mit 231 PS aus 3,0 Litern und dem 190-PS-Diesel im R 280 CDI neue Basismotoren angeboten.

R-Klasse: Modellpflege und Motoren

März 2010 folgte eine zweite Modellpflege, die deutlich größer ausfiel und ab September 2010 im Autohaus stand. Die „Pfeilung“ der Motorhaube wurde deutlicher hervorgehoben, der Kühlergrill nunmehr mit drei Lamellen wurde größer, der Frontstoßfänger breiter und außerdem mit Tagfahrlicht und Nebelscheinwerfern versehen. Die Rücklichter wurden ebenfalls neu, ebenso der in schwarz lackierte Diffusor mit eingebauten Endrohren. Aus der C-Klasse wurden die Seitenspiegel übernommen, für mehr Sicherheit sorgen Totwinkel-Assistent und Neck-Pro-Komfortkopfstützen.

Als Motoren stehen der Mercedes-Benz R-Klasse drei V6-Benziner mit 231 bis 388 PS aus 3,0 bis 5,0 Liter wie ebenso drei V6-Diesel mit 190 bis 265 PS aus jeweils 3,0 Litern zur Verfügung. Als Konkurrenz der Mercedes R-Klasse (ab 51.646 Euro, Stand 2011) - nicht unbedingt vom Preis, aber vom Platz - könnten Volvo XC90, VW Bus, VW Sharan, Seat Alhambra, Ford Galaxy, Chrysler Grand Voyager oder Opel Zafira glten...

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 1 Benutzer und 10 Gäste online.

Benutzer online

  • menace