News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Citroen Berlingo

Mit dem Berlingo stellt der französische Hersteller Citroen seit 1996 einen Hochdachkombi auf die Räder, der mittlerweile bereits in zweiter Generation gebaut wird und in dem Peugeot Partner quasi einen baugleichen Bruder findet.

Der Modellname stammt von „Berlingot“ ab, womit eine frühere Kutsche (Berline) beschrieben wird. Dank seiner Schiebetüren, Heckklappe oder Heckflügeltüren ist der Citroen Berlingo wohl auch genau das, eine „Kutsche“ oder modern eben Kastenwagen speziell für das Gewerbe - ebenso aber auch für die Familie als eine Art Van-Ersatz.

Citroen Berlingo für Gewerbe oder privat

Tatsächlich ist der Citroen Berlingo sogar als Wohnmobil zu haben, wobei der Hersteller mit dem Modell anno 1996 eine gänzlich neue Fahrzeugklasse schuf, eben das Segment der Hochdachkombis. Von der reinen Grundfläche kommt der Citroen Berlingo ungefähr einem VW Golf gleich, dank dem Hochdach jedoch mit ungleich mehr Volumen. Und selbst wenn der Citroen Berlingo vielleicht nicht das schönste Auto ist, wurde er allein im Januar 2004 auf Platz 48 der deutschen Neuwagen-Charts geführt - mit immerhin 1.074 Neuzulassungen in einem Monat...

Gebaut wird der Citroen Berlingo für den deutschen Handel in Vigo/Spanien, die erste Generation lief von 1996 bis 2009 vom Band. Die Präsentation erfolgte auf der IAA für Nutzfahrzeuge im September 1996, schon im November stand der Hochdachkombi im Autohaus. Mit Steilheck gab es den ersten Hochdachkombi seiner Art als Drei-, Vier- und Fünftürer, im Motorenprogramm gab es vom Benziner über Diesel bis hin zum bivalentem Antrieb gleich drei Ideen, die aus einem Hub von 1,4 bis 2,0 Liter 68 bis 109 PS (50 bis 80 kW) leisteten.

Citroen Berlingo: Erste Generation von 1996 bis 2009

Optisch war der erste Citroen Berlingo noch recht unbedarft, rein konservativ gezeichnet. 1999 brachte der Hersteller eine Schiebetür für die rechte Seite auf den Markt, außerdem folgte ein neuer 2,0-Liter-HDi (Diesel), der auch im Citroen Xantia und Citroen Xsara Picasso eingesetzt wurde. 2000 folgte die zweite Schiebetür für die linke Seite, bis dato waren bereits 440.000 Modelle gebaut - in Argentinien, Marokko, Polen, Portugal und eben Spanien.

2002 kam ein Facelift auf den Markt, neu waren Vorderachse, die Front, Scheinwerfer, Stoßfänger und Cockpit. Bis 2003 waren bereits eine Million Modelle des Citroen Berlingo gebaut, 2005 folgte ein größeres Facelift, das offiziell bereits als Citroen Berlingo II vermarktet wurde.

2008 schließlich präsentierte der Hersteller die neue Generation, im Juni 2008 kam diese schon in den deutschen Handel, wobei der Berlingo First (gleich erste Generation Berlingo II) noch bis Ende 2009 gebaut wurde und erst 2010 aus dem Autohaus verschwand...

Citroen Berlingo II: Zweite Generation seit 2008

Wie gehabt ist der Citroen Berlingo auch in zweiter Generation mit Steilheck und als Drei-, Vier- oder Fünftürer zu haben. Optisch schaut der neue Citroen Berlingo II deutlich besser aus, wobei die hohe Silhouette des Hochdachkombis natürlich immer noch dominiert. Außerdem ist der Citroen Berlingo II gegenüber dem Berlingo I deutlich gewachsen, in der Länge von 4.137 auf nun mehr 4.380 mm, in der Breite von 1.724 auf 1.810 mm und in der Höhe von 1.810 auf 1.862 mm. Ebenso ist das Gewicht aufgrund des Mehr an Komfort von 1.245 auf aktuell 1.480 bis 1.504 Kilo gestiegen.

Die Motorenpalette umfasst aktuell zwei Benziner mit 98 und 120 PS (72 und 88 kW) und drei Diesel mit 75, 92 und 112 PS (55, 66 und 82 kW), alle Motoren mit je 1,6 Litern Hubraum. Die nun mehr gut 20 Zentimeter längere Basis des Citroen Berlingo wird zudem vom C4 Picasso genutzt, der wieder auf dem Citroen C4 aufbaut. Im Fond bietet zudem so manche Ausstattung jetzt drei Einzelsitze, die demontiert werden können.

Berlingo II: Lastesel oder Familienkutsche

Ebenso wird der Citroen Berlingo in zweiter Generation sowohl als Lastesel, ergo Kastenwagen für das Gewerbe, wie als private „Familienkutsche“ angeboten. Die Version als Nutzfahrzeug ist allerdings um einiges größer, das Ladevolumen beträgt 3,3 - respektive sogar 3,7 Kubikmeter mit Extenso-Fahrerhaus - statt 2,8 Kubikmeter, die Zuladung bis zu 775 Kilo. Berganfahrhilfe oder ESP sind in Serie an Bord.

Außerdem gibt es eine Version als Elektroauto, nämlich den Citroen Berlingo Electrique. Der wieder ist mit einem Gleichstrommotor mit 15,5 kW (21 PS) ausgestattet und schafft 95 Stundenkilometer Spitze. Die Reichweite des Elektro-Berlingo liegt bei rund 95 Kilometer, bei den Akkus setzt Citroen auf Nickel-Cadmium-Batterien mit 162 Volt Spannung.

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 1 Benutzer und 5 Gäste online.

Benutzer online

  • menace