News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Audi TT

Mit dem Audi TT stellt der Hersteller Audi seit 1998 ein Sportcoupé, welches auch als offener Roadster im Autohaus steht und mittlerweile in zweiter Generation gebaut wird. Entwickelt wurde der Audi TT seit 1994 in Kalifornien (Simi Valley).

Der Vater des Sportcoupés ist der Designer Peter Schreyer, der 1999 ebenfalls den Audi A2 und später - jetzt für Volkswagen - den Golf IV und New Beetle zeichnete, mittlerweile jedoch für Kia arbeitet und hier beispielsweise den Kia Soul entwarf...

Audi TT 8N: Erste Generation von 1998 bis 2006

1994 jedenfalls begann die Entwicklung des Audi TT, 1995 folgte die Präsentation des Coupé auf der Frankfurter IAA, auf der Tokyo Motor Show im gleichen Jahr wurde der offene Roadster als TTS vorgestellt. Dank der guten Kritiken beschloss Audi die Serienproduktion des Sportcoupés, 1998 kam das Audi TT Coupé schließlich in erster Generation (intern 8N) in den Handel, 1999 der TTS - nun als Audi TT Roadster.

Der Modellname TT rührt übrigens vom berühmten Motorradrennen Tourist Trophy auf der Isle of Man her, bei welcher DKW (später Auto Union, heute quasi Audi) große Erfolge feierte. Aufgrund einiger böser Unfälle musste der Audi TT 8N allerdings nachgebessert werden, ungewolltes Übersteuern in schnellen Kurven führten zu einem zusätzlichen Heckspoiler, einem optimierten Fahrwerk und ESP in Serie.

Bei den Motoren wurde der erste Audi TT mit Vier- und Sechszylindern angeboten, in erster Generation allesamt Benziner mit bis zu 3,2 Litern und 250 PS. Der Topmotor 3,2-Liter-VR6 kam aus dem VW Golf R32, wobei auch die Basis von der VW-Plattform PQ32 stammte. Jene Basis wurde innerhalb der VW-Familie ebenfalls für die Modelle Audi A3, Seat Leon II und Seat Toledo III, Skoda Octavia II so wie VW Golf IV, VW Bora und VW New Beetle genutzt...

Audi TT 8J: Zweite Generation seit 2006

2006 brachte Audi die zweite Generation des TT ins Autohaus, der nun die PQ35/A5-Plattform als Basis nutzt. Mit dieser Plattform hat der zweite Audi TT wieder zahlreiche Brüder innerhalb der Volkswagen-Konzerns, angefangen bei der VW-Mutter mit Golf V und Jetta, VW Tiguan, Golf Plus, Caddy Life und VW Touran, weiter bei der Skoda-Schwester mit Octavia und der Seat-Schwester mit Leon, Toledo, Altea und Altea XL wie schließlich einmal mehr mit den Audi A3.

Für den Audi TT allerdings ist besagte Plattform deutlich überarbeitet, beispielsweise wegen dessen größeren Rädern. In den Maßen ist der Audi TT ebenfalls gewachsen, allein der Radstand wuchs im Audi TT II auf 2.468 statt der bisherigen 2.422 bis 2.429 Millimeter. In der Länge legte der Audi TT von 4.041 auf 4.178 bis 4.198 Millimeter zu, in der Breite gar von 1.764 auf 1.842 Millimeter, in der Höhe wiederum nur minimal von 1.345 auf nun 1.348 bis 1.358 Millimeter.

Optisch hebt sich vor allem die neue Front mit dem typischen Audi-Singleframe-Grillhervor, ebenso sind die Scheinwerfer neu und aggressiver gezeichnet, wobei die zweite Generation durchaus an den Sportwagen Audi R8 erinnert. Ebenfalls neu ist das adaptive Dämpfersystem, außerdem nutzt der Audi TT das Aluminium-Konzept Audi Space Frame.

Audi TT: Pferdestärken und Motorsport

Im März 2007 folgte dem Coupé der neue Audi TT Roadster, 2010 brachte der Ingolstädter Premiumhersteller eine Modellpflege auf den Markt. Optisch waren die Neuerungen eher sanfter Natur, aus dem Motorenprogramm fiel hingegen der 3.2 VR6 und der 2.0 TFSI. Für beide Aggregate kam der 2,0-Liter-CDNC-Motor mit 211 PS aus dem Golf VI GTI zum Einsatz.

Die Topversion des Audi TT liefert aktuell (Mai 2011) als Benziner-Sechszylinder 3.2 quattro 250 PS, der einzigste Vierzylinder-Diesel 2.0 TDI hingegen 170 PS. In der Sportversion Audi TTS kommt der TT sogar auf 272 PS, wobei allein der 2.0 TFSI quattro zur Wahl steht. Eine weitere starke Version des Audi TT ist der Audi TT RS, der 2009 ins Autohaus kam und als stärkste aller TT-Versionen mit seinem 2.5 TFSI quattro 340 PS leistet.

Vier Jahre lang ging der Audi TT zudem in der DTM an den Start, 2002 wurde der Meistertitel mit Laurent Aïello eingefahren, 2004 allerdings beerbte der Audi A4 den TT in der DTM. Gebaut wird der Audi TT im ungarischen Györ, in Ingolstadt wird jedoch die Karosserie vorgefertigt und auch lackiert...

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 1 Gast online.