News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Audi S6

Mit dem S6 stellt Audi seit 1994 die Sportversion seiner Oberen Mittelklasse, wobei der Audi S6 nicht immer das Topmodell der Baureihe war. Produziert wird oder wurde der Audi S6 in bisher drei Generationen.

Als Erbe des Audi 100 S4 (Generation C4) wird der Audi S6 zudem als Viertürer mit Stufenheck oder als Sportkombi mit fünf Türen angeboten...

Audi S6 C4: 1994 bis 1997

Die erste Generation des Audi S6 auf Basis des Audi A6 wurde 1994 bis 1997 gebaut und war im Grunde nicht mehr als eine Modellpflege des Audi 100 C4. Intern nutzte Audi die gleiche Modellbezeichnung wie beim Basismodell, ergo das Kürzel C4.

Angeboten als Limousine wie Kombi (Avant) war der Audi S6 mit zwei Motoren zu ordern, einem 2,2-Liter-Turbobenziner als Fünfzylinder (230 PS) mit 5-Gang- und 6-Gang-Schaltung oder 4-Stufen-Automatik und einem 4,2-Liter-V8 (290 PS) mit 6-Gang-Schaltung oder ebenfalls Automatik. 1996 folgte der Audi S6 plus, dessen V8 sogar auf 326 PS kam und allein mit manueller 6-Gang-Schaltung, aber besserer Ausstattung angeboten wurde.

Audi S6 C5: 1999 bis 2005

Zwei Jahre nach Einstellung der Audi S6 C4 folgte 1999 der neue Audi S6, aufbauend auf dem Audi S6 C5 von 1997 bis 2004, wobei die S-Version sogar bis 2005 angeboten wurde. In sämtlichen Maßen wie ebenso im Gewicht hatte der neue und nunmehr zweite Audi S6, der im Grunde nach dem C4 der erste echte Audi S6 war, zugelegt, allerdings fand sich nur noch ein Motor im Angebot wieder.

Kurzum blieb dem Audi S6 einzig und allein der V8 mit 4,2 Litern Hub erhalten, der jedoch überarbeitet wurden war und nun 340 PS leistete. Anfangs kombiniert mit 6-Gang-Schaltgetriebe oder 5-Gang-Automatik wurde der Audi S6 später nur noch als Automatik offeriert, wobei die Automatikversion im Sprint auf 100 km/h mit 6,7 Sekunden eine Sekunde langsamer war als mit Schaltgetriebe. Die Spitze - abgeregelt - lag bei 250 km/h, Allrad war Serie. Noch sportlicher ging es ab 2002 mit dem neuen Topmodell der A6-Baureihe, dem Audi RS6...

Audi S6 C6: 2006 bis 2010

2006 bis 2010 folgte mit dem Audi S6 C6 die dritte und bis dato letzte Version der A6-Sportversion, die einmal mehr in allen Maßen mehr oder minder deutlich gewachsen war. Unter der Haube fand sich nun statt einem V8 ein FSI-V10 wieder, der aus 5,2 Litern Hub 435 Pferdestärken und 540 Nm Drehmoment leistete. Die Basis des V10 war allerdings weiterhin ein V8-FSI, der beispielsweise im Audi RS4 - der Sportversion der Mittelklasse Audi A4 - oder im SUV Audi Q7 eingesetzt wurde. Als Getriebe diente eine 6-Gang-Automatik, Allrad war einmal mehr Serie, von null auf 100 km/h sprintete der S6 in nur 5,2 Sekunden (Avant 5,3 Sekunden).

Neben V10 und mehr Leistung fiel der Audi S6 C6 gegenüber dem regulären Audi A6 zudem mit einigen optischen Besonderheiten auf. Etliche Karosserieteile zeigten eine leicht andere Form, der Kühlergrill beispielsweise vertikale Chromstreben, die Auspuffanlage hatte vier Endrohre. Die Außenspiegel waren in Aluminiumdesign gehalten, in der Stoßstange war LED-Tagfahrlicht eingebaut. Ende 2008 wurde der S6 C6 schließlich vom neuen RS6 als Topmodell der A6-Baureihe abgelöst, parallel erfuhr der 250 km/h schnelle Audi S6 eine kleine Modellpflege.

Vom aktuellen Audi A6 C7 seit 2011 fehlt bisher eine S-Version, die Vorstellung war für die IAA 2011 geplant...

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 3 Gäste online.