News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Audi RS6

Mit dem RS6 stellte Audi bisher in zwei Generation das Topmodell seiner Oberen Mittelklasse A6, zur aktuellen A6-Generation seit 2011 fehlt die RS-Version allerdings noch.

Nichtsdestotrotz wurde der Audi RS6 seit 2002 gebaut und war nach dem RS4 (1999) das zweite RS-Modell, später folgten der Audi RS3 (2003) und der Audi RS5 (2010). Als Hersteller gilt allerdings nicht Audi direkt, sondern die Tochter quattro GmbH in Neckarsulm gilt. Produziert wurde der Audi RS6 bisher als Limousine mit Stufenheck und als fünftüriger Kombi...

Audi RS6 C5: 2002 bis 2004

Die erste Generation des Audi RS6 wurde ab 2002 gerade mal zwei Jahre und somit bis 2004 gebaut, intern wurde das Modell wie der reguläre A6 schlicht C5 genannt. Als Motor diente dem ersten RS6 - nach dem Audi S6 plus (1996/1997) und dem Audi RS4 das dritte Modell der quattro GmbH - ein V8-Doppelturbo mit 4,2 Litern Hub und 450 PS sowie 560 Nm Drehmoment. Der Motor wurde übrigens von der damaligen Tochter Cosworth geliefert und baute auf dem V8-Aggregat des Audi S6 C5 auf. Ab April 2004 war nur noch der Audi RS6 Plus zu haben, der sogar 480 PS leistete, allerdings allein als Kombi gebaut wurde.

Optisch fanden sich beim RS6 nur wenige kleine Unterschiede zum Audi A6, beispielsweise in Form der Stoßfänger, Seitenschweller, 18-Zoll-Reifen (optional 19 Zoll) oder Waben-Gittereinsätze vorn und hinten. Außerdem waren die Kotflügel breiter, die Scheinwerfer mit Xenon-Plus ausgestattet, die Auspuffendrohre oval und die Außenspiegel in Aluminium-Optik. Auch der Innenraum zeigte nur wenige Besonderheiten, beispielsweise einen Tacho mit 310 km/h. In Serie war der erste Audi RS6 mit Klima, Allrad, Lederlenkrad inklusive Schaltwippen, sechs Airbags, CD-Radio, oder Recaro-Ledersitzen ausgestattet. Als Getriebe diente das Wandlerautomatik-Getriebe Tiptronic, das von der Automatik des Audi A8 W12 abgeleitet wurde.

Audi RS6 C6: 2008 bis 2010

April 2008 brachte Audi die zweite Generation seines RS6 auf den Markt, nun auf dem Audi A6 C6 aufbauend. Statt V8 kam ein V10 mit 5,0 Litern und 580 PS (650 Nm) zum Einsatz, in sämtlichen Maßen legte der zweite Audi RS6 zu. Die Limousine wurde ab 108.400 Euro angeboten, der Avant ab 110.650 Euro. Der spätere Audi RS6 Plus inklusive weiteren Extras wie das Sportfahrwerk plus und 303 km/h Spitze war auf nur 500 Modelle begrenzt. Optisch unterschied sich der Audi RS6 zur Sportversion Audi S6 durch größere Lufteinlässe, Kühlergrill mit Rautendesign und LED-Tagfahrlicht in den Scheinwerfern.

Der V10-TFSI mit Doppelturbo kam übrigens auch bei der italienischen Tochter Lamborghini zum Einsatz und powerte den Audi RS6 in 4,5 Sekunden (Avant 4,6 s) von null auf 100 km/h respektive in 14,5 Sekunden (Avant 14,9 s) auf 200 km/h. Die Spitze lag bei 250 km/h, optional bei 280 km/h, in der Plus-Version wie erwähnt sogar bei 303 Stundenkilometer - bei 331 Gramm CO2 pro Kilometer. Geschaltet wurde via Tiptronic, das gleiche Getriebe nutzt der Audi Q7 V12 Diesel. Ende 2010 schließlich wurde der zweite Audi RS6 C6 eingestellt, der aktuelle Audi A6 seit 2011 ist derzeit (noch) ohne RS-Version...

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 2 Gäste online.