News & Infos zu Autos, Marken & Modellen

Alfa Romeo 8C Competizione

Mit dem 8C Competizione bot der italienische Premiumautobauer Alfa Romeo von 2007 bis 2010 einen Sportwagen, dessen Modellname an den Alfa Romeo 8C aus den 1930ern angelehnt war. Tatsächlich stand der Name des Alfa Romeo 8C Competizione für den Achtzylinder unter der Motorhaube des Sportlers.

Alfa Romeo 8C Competizione
Achtzylinder unter der Haube: Alfa Romeo 8C Competizione

Das Design des Alfa Romeo 8C Competizione orientierte sich ebenfalls an längst vergangene Jahre, genauer an die 1960er, als Designer galt der damalige Alfa-Designchef Wolfgang Egger. Innerhalb der Alfa-Familie war der Sportwagen über Alfa MiTo, Alfa Giulietta, Alfa 159, den (Sport)Coupés Alfa Brera und Alfa GT sowie dem offenen Alfa Spider eingeordnet.

8C Competizione: Vorstellung in Frankfurt
Vorgestellt wurde die erste Studie zum späteren Alfa Romeo 8C Competizione in Frankfurt auf der Internationalen Automobil Ausstellung 2003, in Pebble Beach folgte 2005 eine Cabrio-Version. 2007 ging der Alfa 8C Competizione - als Coupé - endlich in Serie, allerdings in Modena bei der Konzernschwester Maserati.

Alfa Romeo 8C Spider
Nach dem Coupé das Cabrio: Der Alfa Romeo 8C Spider

2009 wurde die Produktion des genau 4,28 Meter langen und 1,90 Meter breiten Alfa Romeo 8C Competizione allerdings schon wieder eingestellt, da die von vornherein limitierte Auflage von nur 500 Modellen erreicht war, ab 160.000 Euro pro Stück. Neben dem Coupé wurde schließlich auch das Cabrio als Alfa Romeo 8C Spider gebaut, das allerdings erst 2008 auf dem Genfer Autosalon als Serienversion vorgestellt wurde. Der offene Spider wurde ebenfalls in einer Auflage von 500 Modellen gebaut, kostete jedoch mindestens 211.285 Euro.

Alfa Sportwagen: Technik aus dem Konzern
Die Technik des Alfa Romeo 8C Competizione wurde übrigens kurzerhand von den sportlichen Konzernschwestern adaptiert, die Basis stammte vom Maserati Coupé, der V8-Motor hingegen von Ferrari. Im Alfa Romeo 8C Competizione zeigte besagter V8 aber mehr Hub und Leistung, genauer 4,7 Liter und 450 PS (331 kW) bei 470 Nm Drehmoment.

Alfa Romeo 8C Competizione
8C Competizione: Limitiert auf 500 Modelle (Fotos © Alfa Romeo)

Kombiniert mit einer 6-Gang-Automatik sprintete der Alfa Romeo 8C Competizione in 4,2 Sekunden von null auf 100 km/h, der Alfa Romeo 8C Spider brauchte 4,4 Sekunden. In der Spitze war wieder der Spider mit 295 km/h einen Wimpernschlag schneller als das Coupé, das auf 292 km/h kam. Das Gewicht des mit einer Karosserie aus kohlefaserverstärkten Kunststoff (CFK) versehenen Alfa Romeo 8C Competizione lag bei 1.585 Kilogramm, der Spider wog 1.675 Kilo. Konkurrenten des Alfa Romeo 8C Competizione waren Maserati GranTurismo S, Porsche 911 Carrera S, Aston Martin DB9, Jaguar XKR, Ferrari 458 Italia, Ferrari California, Audi R8, Lamborghini Gallardo oder Mercedes SLS AMG.

AUTO & MOTORS Social Media

AUTO & MOTORS auf TwitterAUTO & MOTORS auf FacebookAUTO & MOTORS RSS Feed

AUTO-und-MOTORS.de Newsletter

Immer brandaktuell informiert, abonnieren Sie unseren AUTO & MOTORS Newsletter!

Benutzeranmeldung

Wer ist online

Zur Zeit sind 1 Benutzer und 9 Gäste online.

Benutzer online

  • menace